Apple iPad Pro kommt – aber erst nach iPhone 6s Release

Her damit !11
Das iPad Pro wäre fast so groß wie ein MacBook Air
Das iPad Pro wäre fast so groß wie ein MacBook Air(© 2014 CURVED)

Update vom 05. März, 12:59 Uhr: Wie es aussieht, denkt Apple nicht nur beim Release-Termin um, sondern auch in Sachen Ausstattung. Angeblich prüft das Unternehmen aus Cupertino unter anderem, ob das iPad Pro mit USB-Anschlüssen oder alternativen Steckplätzen für Peripheriegeräte ausgeliefert werden könnte.

Wer auf die Premiere des iPad Pro auf der Bühne von Apples "Spring Forward"-Event hofft, der wartet offenbar vergeblich. Wieder einmal wurde das schon lange erwartete 12-Zoll-Tablet angeblich auf einem späteren Termin verlegt – und zwar weit nach hinten, sogar nach den Release des iPhone 6s.

Das Problemkind des iPad Pro soll sein auffälligstes Merkmal sein: das große 12,9-Zoll-Display. Wie Bloomberg von mit dem Projekt vertrauten Quellen erfahren haben will, gebe es Verzögerung bei der Bereitstellung der großflächigen Bildschirme. Dem Bericht zufolge stimmten bis zur neuerlichen Verschiebung zumindest die zuvor kursierenden Annahmen eines baldigen Produktionsstarts: Eigentlich sollte das iPad Pro bereits im laufenden Quartal vom Band laufen.

iPad Pro: Produktionsstart angeblich auf September 2015 verschoben

Apple scheint seine ursprüngliche Planung für das iPad Pro, das zwischenzeitlich auch als iPad Air Plus oder iPad Plus in der Gerüchteküche gehandelt wurde, gehörig umgekrempelt zu haben. Denn das neue Zeitfenster für das Riesen-Tablet liegt ein halbes Jahr weiter in der Zukunft: im September dieses Jahres. In eben jenem Monat dürfte Apple nach seinem üblichen Turnus das iPhone 6s der Öffentlichkeit präsentieren. Im Folgemonat wäre dann ein Event zum iPad Air 3 dran – eine passende Bühne für das iPad Pro, oder?

In der Gerüchteküche hat sich das iPad Pro schon vor einer ganzen Weile angekündigt, bislang allerdings ohne handfeste Anzeichen für eine baldigen Veröffentlichung. Im Gegenteil gab es immer wieder Meldungen über Probleme und Verschiebungen des Riesen-Tablets. Und so wanderte das erwartete Release-Zeitfenster durch den Kalender immer weiter nach hinten – und soll nun sogar schon von einer zweiten iPhone-Generation überholt werden, denn die Gerüchte reichen bis weit vor den Release von iPhone 6 und iPhone 6 Plus zurück.


Weitere Artikel zum Thema
Apple veröf­fent­licht Public Beta 3 von iOS 11 und tvOS 11
Guido Karsten
Die Nachrichtenzentrale wird in iOS 11 übersichtlicher
Nach der vierten Entwickler-Beta hat Apple die dritte Public Beta von iOS 11 veröffentlicht. Auch für tvOS und macOS gibt es frische Testversionen.
Apple Watch Series 3 naht: Zulie­fe­rer erwar­tet stei­gen­den Umsatz
Guido Karsten
Auf der Rückseite der dritten Apple Watch könnten sich auch neue Sensoren befinden
Der Apple-Zulieferer Quanta rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einem steigenden Umsatz. Die Apple Watch Series 3 soll dann produziert werden.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen9
Weg damit !24WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.