Apple Music: iCloud-Bug lädt ungewollt Musik auf iPhones herunter

Peinlich !8
Wegen eines Bugs füllt Apple Music oder iTunes Match zuweilen ungewollt Speicher mit Musik-Downloads
Wegen eines Bugs füllt Apple Music oder iTunes Match zuweilen ungewollt Speicher mit Musik-Downloads(© 2015 CURVED Montage)

Apple Music und iTunes Match speichern zum Abspielen Songs zeitweilig lokal im iPhone-Speicher. Doch Nutzer berichten nun von einem Bug in der iCloud-Musikmediathek, der dafür sorgt, dass ungewollt heruntergeladene Titel den internen Speicher von Apple-Smartphones bis zum Anschlag füllen – und dabei sogar Mobilfunkdatenvolumen aufbrauchen können. Oft bemerken Nutzer die Speicherknappheit ihres iPhones erst, wenn iOS eine entsprechende Warnung ausgibt.

Einige Nutzer haben offenbar beobachtet, wie die iCloud-Musikmediathek oder iTunes Match-Dienst ungefragt Tausende von Musikdateien in den lokalen Speicher des iPhone herunterladen, wie Heise berichtet. Der Fehler tritt offenbar immer dann auf, wenn Anwender weitere Songs per PC oder Mac in die iCloud laden. Diese Dateien landen dann ohne Zutun der Nutzer auch auf verknüpften iOS-Geräten.

Noch keine Lösung von Apple in Sicht

Der Bug besteht offenbar schon seit Dezember, als Apple das Song-Limit für Apple Music und iTunes Match von 25.000 auf 100.000 Titel heraufsetzte, und steht womöglich auch mit iOS 9.2 in Zusammenhang. Was genau den Fehler verursacht, ist bislang allerdings noch nicht bekannt und auch die Apple-Hotline kann aktuell wohl noch nicht mit einer Lösung dienen.

Der Download wird laut den Berichten selbst dann gestartet, wenn in den iOS-Einstellungen für iTunes das automatische Herunterladen von Musik nicht aktiviert wurde. Einige Nutzer haben zuweilen sogar beobachtet, dass die Inhalte auch im Mobilfunknetz weiter heruntergeladen werden, obwohl der Zugriff auf Mobile Daten für Streaming und Downloads abgeschaltet ist. Bis Apple eine Lösung für das Problem vorlegt, rät es sich, aktuell vom PC oder Mac aus keine neuen Titel zur iCloud-Bibliothek hinzuzufügen und gegebenenfalls die lokale Musikbibliothek – nach einem Backup – aus dem lokalen Speicher des iOS-Gerätes zu entfernen.


Weitere Artikel zum Thema
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen16
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Jaybird RUN im Test: In-Ear-Kopf­hö­rer mit exzel­len­tem Sound
Alexander Kraft
Die RUN sind die ersten "truly wireless"-Kopfhörer von Jaybird und überzeugen auf Anhieb.
Mit den Kopfhörern X3 und Freedom überzeugte uns Jaybird bereits. Mit den neuen RUN wollen sie aus dem Erfolgssprint einen Marathon machen. Der Test.
Play­sta­tion 5: Neue Gerüchte gren­zen den Erschei­nungs­ter­min weiter ein
Boris Connemann2
Die PS4 Pro ist schon recht hübsch. Wie wird die PS5 aussehen?
In seinem aktuellen Podcast äußert sich ein Analyst nun zu seiner Einschätzung, wann die Playstation 5 das Licht der Spielewelt erblicken wird.