Apple Pay-Mitbewerber an PayPal-Übernahme interessiert

PayPal könnte nach der Trennung von eBay einen neuen Eigentümer finden.
PayPal könnte nach der Trennung von eBay einen neuen Eigentümer finden.(© 2015 PayPal)

Der Erfolg des Bezahldienstes setzt andere Anbieter unter Druck. Durch den Spin-Off von eBay wird PayPal deshalb bei Apples Konkurrenz für mögliche Akquisitionen gehandelt. 

PayPal bald von eBay getrennt

Mit seiner mobilen Zahlungslösung Apple Pay setzt der Technologieriese den Mitbewerb unter Druck. Als Reaktion darauf könnten dieses Jahr große Akquisitionen passieren, prognostizieren Analysten. Ein beliebtes Ziel soll dabei PayPal sein.

Der Eigentümer eBay trennt sich dieses Jahr offiziell von dem Payment-Riesen. Das Unternehmen, das derzeit rund 150 Millionen Nutzer hat, wäre dann interessant für andere Technologiekonzerne.

Samsung und Google planen Übernahmen im Payment-Bereich

Dass Apples Mitbewerber eine Mobile Payment-Anwendung zukaufen, ist nicht unwahrscheinlich. Google übernimmt Berichten zufolge Softcard - ein Zahlungsanbieter, der von US-Mobilfunkern gestartet wurde. Für den Suchmaschinenkonzern handelt es sich dabei um ein Schnäppchen, weniger als 100 Millionen US-Dollar soll Google dafür zahlen. Auch Samsung soll mögliche Übernahmen im Payment-Segment  in Erwägung ziehen, um mit Apple Pay mitzuhalten. Der Smartphone-Hersteller soll übrigens Schuld daran sein, dass PayPal kein Partner von Apple ist. So hat eBay seine Payment-Tochter zu einem Deal mit Samsung gedrängt, was natürlich den großen Konkurrenten verärgerte.

Nach dem Spin-Off wird PayPal jedenfalls unabhängiger und hat mehr Handlungsfreiheit bei der Auswahl von Partnern. Und entweder arbeitet der Zahlungsanbieter dann stärker mit Apple zusammen, oder ein neuer Eigentümer rüstet sich mit PayPal gegen die mobile Geldbörse des Konzerns aus Cupertino.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge1
Peinlich !18Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Google Allo: Update bringt Chrome Custom Tabs und verspricht Span­nen­des
Marco Engelien
Her damit !5Allo
Google Allo erhält das Update auf die Version 5.0. In der könnt Ihr Links direkt im Messenger öffnen. Ein spannenderes Feature kommt erst später.