Apple Pay startet in der Schweiz – Deutschland-Release geplant

Her damit !47
Apple Pay soll langfristig auch in Deutschland verfügbar sein
Apple Pay soll langfristig auch in Deutschland verfügbar sein(© 2015 Apple)

Bargeldlos bezahlen mit dem iPhone ist nun auch auf dem europäischen Festland möglich: Der Bezahldienst Apple Pay war bislang in Europa nur in Großbritannien nutzbar – nun hat Apple den Service auch in der Schweiz gestartet.

Zum Release von Apple Pay werden sowohl Kreditkarten-Konten von Visa als auch von Mastercard unterstützt, kündigt Apple auf seiner Support-Seite für die Schweiz an. Zu den teilnehmenden Kreditinstituten gehören Bonus Card, Cornercard und Swiss Bankers. Apple fasst die Vorteile des Dienstes kurz und prägnant zusammen: "Apple Pay funktioniert ganz einfach mit den Karten, die du schon hast, auf den Geräten, die du schon benutzt." Da die Kreditkarten-Informationen nicht auf dem Gerät gespeichert werden, sei das bargeldlose Bezahlen via iPhone, iPad oder Apple Watch so besonders sicher.

Langfristig auch in Deutschland

Geschäfte, in denen Ihr in der Schweiz nun auf diese praktische Weise bezahlen könnt, sind unter anderem Aldi, C&A, Avec, k kiosk, Spar und Mobile Zone. Auch Lidl will die Unterstützung in naher Zukunft anbieten. Apple Pay nutzt für die Übertragung von Geldbeträgen den NFC-Chip der Geräte – somit wird der Dienst vom iPhone 6, iPhone 6s und iPhone SE unterstützt, die über diese Technologie verfügen. Auch das Bezahlen innerhalb von Apps wird zum Start des Services in der Schweiz unterstützt.

In Zukunft will Apple den Bezahldienst vor allem in Asien und Europa stärker verbreiten. So wurde beispielsweise auf der WWDC im Juni 2016 angekündigt, dass Apple Pay bald auch in Hong Kong und Frankreich zur Verfügung stehen soll. Laut Apple Pay-Chefin Jennifer Bailey sei geplant, den Service auf allen wichtigen Märkten zu etablieren, in denen Apple-Produkte verkauft werden, berichtet AppleInsider. Somit ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir auch in Deutschland via iPhone bezahlen können.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido4
Her damit !7Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.