Bessere iCloud? Apple könnte Dropbox kaufen

Supergeil !10
Apple Logo
Apple Logo(© 2014 CC: Flickr/JeremyMP)

Im Laufe der letzten Jahre hat Apple so manches Unternehmen übernommen – und womöglich steht der nächste Einkauf bevor. Wie das Marktforschungsunternehmen CCS Insight via Twitter vorhersagt, könnte Apple seinen eigenen iCloud-Dienst demnächst deutlich verstärken – und zwar mit der Übernahme von Dropbox.

Dropbox gehört zu den großen Filehosting-Diensten und kann sich seit Jahren über eine stark wachsende Zahl an Nutzern freuen. Wie auch einige andere Anbieter gewährt Dropbox seinen Neukunden ein kostenloses Speichervolumen in der Cloud, das gegen eine monatliche Gebühr erweitert werden kann. Laut CCS Insight sei Apple daran interessiert, Cloud-Unternehmen wie Dropbox oder Box zu kaufen, um seinen eigenen iCloud-Service auszuweiten und so für Unternehmenskunden interessanter zu machen.

Bing statt Google

Eine weitere spannende Prognose des Marktforschungsunternehmens betrifft die voreingestellte Suchmaschine in Apples Browser Safari. Demnach soll Apple nämlich alles dafür vorbereiten, Google als Standard-Suchmaschine von Safari auszutauschen. Anstelle der Google-Suche soll Microsofts Bing-Suche treten.

Wie Search Engine Land bereits im März 2015 berichtete, soll das Fortbestehen des Vertrags über die Zusammenarbeit von Apple und Google schon in diesem Jahr auf Messers Schneide gestanden haben. Es wurde vermutet, dass Apple einen Wechsel zu Yahoo oder Bing in Betracht zieht. Laut CCS Insight soll Apple sich für Bing entschieden haben, jedoch soll der Wechsel zu Microsofts Suchmaschine erst Ende 2017 vollzogen werden.


Weitere Artikel zum Thema
Super Mario Run ist nun auch für Android verfüg­bar
Michael Keller2
Super Mario Run ist ein Free-to-Play-Spiel mit In-App-Käufen
Das Warten hat endlich ein Ende: Die Game-App Super Mario Run steht nun auch für Android-Geräte im Google Play Store zum Download bereit.
iPhone 6s war 2016 erfolg­rei­cher als Galaxy S7 und Note 7
Michael Keller3
Das iPhone 6s konnte 2016 die Konkurrenz weit hinter sich lassen
Das iPhone 6s war im Jahr 2016 offenbar das meistverkaufte Smartphone – noch vor den Vorzeigemodellen von Samsung wie dem Galaxy S7.
Samsung soll fürs Galaxy S8 ein drei­mo­na­ti­ges Rück­ga­be­recht planen
Michael Keller1
Das angebliche dreimonatige Rückgaberecht für das Galaxy S8 wäre ungewöhnlich
Samsung ist offenbar von der Qualität des Galaxy S8 überzeugt: Gerüchten zufolge soll es ein Rückgaberecht für drei Monate geben.