iPhone-Displays mit Quantum-Dot und OLED-Technologie geplant

Ein Nachfolger des iPhone 8 (Bild zeigt mutmaßliches Design) könnte auf ein Hybrid-Display setzen
Ein Nachfolger des iPhone 8 (Bild zeigt mutmaßliches Design) könnte auf ein Hybrid-Display setzen(© Forbes/Gordon Kelly and Nodus)

Apple soll an einem Display arbeiten, das die Technologien Quantum-Dot-LED (QD-LED) und OLED vereint. Dadurch will das Unternehmen wohl die Vorteile dieser Bildschirmarten kombinieren, was sich auch auf die Akkulaufzeit künftiger iPhone-Modelle auswirken könnte.

Die beim zuständigen US-Patentamt von Apple hinterlegte Innovation ist mit "Quantum Dot LED und OLED Integration für hocheffiziente Displays" betitelt, wie AppleInsider berichtet. Beschrieben werde ein Hybrid-Display, dessen Pixel aus drei Sub-Pixeln besteht, die sowohl auf OLED als auch auf QD-LED basieren. Das Patent gehe allerdings mehr darauf ein, wie so ein Display gebaut werden könnte – und weniger auf dessen Nutzen.

QD-LED noch nicht für Smartphones geeignet

Die Quantum-Dot-Technologie habe den Vorteil, dass sie besonders energieeffizient ist. Mit einem solchen Display dürfte sich der Akkuverbrauch zukünftiger iPhone-Generationen reduzieren. Durch die Kombination mit der OLED-Technologie, sollen diese Bildschirme zudem auch eine sehr kurze Reaktionszeit besitzen, was sich besonders bei Inhalten wie schnellen Actionfilmen oder 3D-Spielen auf einem Smartphone bemerkbar machen dürfte. Welche Vorteile Apple im Detail noch aus einem Hybriden ziehen möchte, ist jedoch noch unklar.

Offen bleibt, ob und wann ein solches Hybrid-Display von Apple in den ersten mobilen Geräten zum Einsatz kommt. Noch sei die QD-LED-Technik nicht dafür geeignet, da sie zu viel Platz in einem schmalen Smartphone oder Tablet einnehmen würde. Ein dickerer Bildschirm dürfte auch Probleme bei einem darunterliegenden Fingerabdrucksensor verursachen: Je nach verwendeter Technologie dürfte sich die Genauigkeit verringern, was das System potenziell unsicher machen könnte. Womöglich dauert es also ein paar Jahre, ehe wir erneut etwas von einem "Quantum-Dot-OLED-Bildschirm" hören.


Weitere Artikel zum Thema
SonarPen: Alter­na­tive zum Apple Pencil für das iPad
Francis Lido1
Der SonarPen funktioniert auch mit älteren iPads
Besitzer älterer iPads können den Apple Pencil nicht verwenden. Der SolarPen soll einwandfrei mit diesen funktionieren und nur 30 US-Dollar kosten.
WWDC 2018: Termin für iOS-12-Enthül­lung viel­leicht schon bekannt
Guido Karsten
Im vergangenen Jahr kündigte Apple im Rahmen der WWDC auch neue Hardware an
Vor dem Release von iOS 12 wird Apple das neue iPhone-Betriebssystem im Rahmen der WWDC vorstellen. Wann dies sein wird, steht vielleicht schon fest.
Mehr HomePod-Tipps von Apple: Video zeigt weiter­füh­rende Funk­tio­nen
Guido Karsten1
Apple HomePod
In einem neuen Ratgeber-Video zeigt Apple, wie Ihr noch mehr aus dem HomePod herausholt. Unter anderem geht es um Podcasts, Timer und Musik.