Apple TV: Provisorischer Browser lässt sich per Siri Remote steuern

Für das neue Apple TV findet sich im dazugehörigen App Store kein einziger Webbrowser – und das hat auch seinen Grund. Ein findiger Entwickler, der sich damit offenbar nicht zufriedengeben wollte, präsentiert nun seine eigene Lösung: einen provisorischen Webbrowser für Apple TV, der sich sogar mithilfe der Siri Remote bedienen lässt.

In einem Video zeigt der Entwickler, wie er seinen Browser zunächst mittels der Fernbedienung des neuen Apple TV in der App-Übersicht auswählt. Eine Sekunde später zeigt die Anwendung auf dem Fernseher auch schon Apples iPad Pro-Webseite an. Für die Steuerung des Browsers hat der Entwickler sich eine praktische Lösung überlegt. Über das Touch-Feld der Fernbedienung kann zunächst gescrollt werden. Drückt der Nutzer einmal auf die Fläche, taucht hingegen ein Mauszeiger auf, der mit dem Finger auf der Fernbedienung punktgenau auf Schaltflächen bewegt werden kann.

Ohne Chance auf den App Store

Zwar funktioniert die Steuerung bis hierhin gut, jedoch dürfte die komfortable Bedienung eines Browsers spätestens dann enden, wenn es um die Eingabe einer Adresse geht. Dies ist aber nicht das einzige Problem des Browsers für Apple TV. Die im Video demonstrierte Anwendung macht nämlich Gebrauch von einer Technik, die laut Apple nicht von Apple TV-Apps verwendet werden darf.

Apples Richtlinien für App-Entwickler verhindern, dass Anwendungen auf sogenannte WebViews zurückgreifen. Diese Programmbestandteile dienen beispielsweise dazu, aus einer App heraus Inhalte von Webseiten anzuzeigen. Auch die meisten Browser wie zum Beispiel Chrome und Safari greifen auf die Technik zurück, um Webinhalte darzustellen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Neue Hinweise auf kabel­lose Lade­funk­tion
Apple iPhone 8 Konzept
Kommt das iPhone 8 mit einer Technologie zum kabellosen Aufladen über mehrere Meter Entfernung? Ein weiterer Hinweis deutet nun darauf hin.
Netflix: Fünfte Staf­fel "House of Cards" verspä­tet sich
1
Die Netflix-Serie "House of Cards" lief hierzulande bislang zuerst bei Sky
"House of Cards" kommt später: Netflix hat den Release der fünften Staffel verschoben, was der Anbieter "nebenbei" in seinem Geschäftsbericht anmerkt.
Galaxy S8: Bixby-KI soll Objekte und Texte über die Kamera erken­nen können
Michael Keller
Bixby soll die Kamera des Galaxy S8 (hier im Konzept) nutzen können
Das Galaxy S8 soll Bixby als smarten Assistenten mitbringen. Gerüchten zufolge hat die KI Zugriff auf die Kamera – beispielsweise zur Texterkennung.