Apple Watch: Blogeintrag erklärt Herstellungsprozess

Her damit !12
Bei der Apple Watch wurde auf die Kunst des kalten Schmiedens zurückgegriffen
Bei der Apple Watch wurde auf die Kunst des kalten Schmiedens zurückgegriffen(© 2015 Apple)

Was Ihr schon immer über die Apple Watch wissen wolltet: Vieles hat Apple bereits selbst über den Herstellungsprozess seiner kommenden Smartwatch verraten. Doch in einem aktuellen Blogeintrag wird die Entstehung der Apple Watch ganz genau unter die Lupe genommen.

Ein High-Tech-Wearable wie die Apple Watch durchlebt während seiner Entstehung unzählige Prozesse und Veredelungen, bis das fertige Produkt das Licht der Welt erblickt. Auf seiner Website hat das Unternehmen aus Cupertino im Vorfeld des Apple Watch-Release im April bereits Einiges über die Produktion verraten. Doch so tiefe Einblicke, wie uns das Blog Atomic Delights in die Erschaffung einer Apple Watch gewährt, gab es bisher wohl noch nicht.

Apple Watch: Die Kunst des kalten Schmiedens

Mit einer enormen Detailverliebtheit erklärt der Autor des Blogs, wie die einzelnen Produktionsschritte der Apple Watch ablaufen, in welcher Reihenfolge sie geschehen und welche Materialien zum Einsatz kommen. Dabei nimmt er auch einen Prozess unter Lupe, über den Apple bisher kaum etwas verraten hat: das Kaltschmieden. Dieses Prozedere gilt als der einzigartigste und wichtigste Schritt bei der Apple Watch-Herstellung.

Beim Kaltschmieden wird ein Werkstoff zur Bearbeitung nicht erwärmt und durch gezieltes Hämmern verformt sowie nachhaltig verändert. Apple greift bei der Apple Watch auf eine spezielle Variante des Kaltschmiedens zurück, die in dem Blog genau erläutert wird. Wer sich vor dem Release der Apple Watch also noch einmal tiefgründig mit der Smartwatch befassen möchte, dem sei die Lektüre des kompletten Blogs ans Herz gelegt.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge4
Peinlich !30Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Super Mario Run: Nintendo star­tet "Loads of Coins"-Event
Super Mario Run lässt Euch im Toad Rally-Modus gegen einen Kontrahenten antreten
Nintendo hat die Spendierhosen an: Aktuell läuft bei Super Mario Run ein In-Game-Event, das Euch bei einer Toad Rally mit zusätzlichen Münzen belohnt.