Apple Watch: Release frühstens zum Valentinstag 2015

Her damit !12
Die Apple Watch braucht offenbar noch einige Zeit
Die Apple Watch braucht offenbar noch einige Zeit(© 2014 Apple)

Die Apple Watch lässt sich Zeit – offiziell bis "Anfang 2015", genauer genommen mindestens noch bis Mitte Februar. Das berichtet The Information unter Berufung auf eine Quelle aus dem Unternehmen. In dem Bericht heißt es zudem, selbst Apple-Mitarbeiter und -Partner hätten mit einem früheren Release der Smartwatch gerechnet.

Konkret zitiert der Artikel einen mit der Sache vertrauten Mitarbeiter sinngemäß mit den Worten: "Apple kann von Glück reden, wenn sie zum Valentinstags ausgeliefert wird." Diese Angabe klammert aus Apples Ankündigung für "Anfang 2015" schon einmal sechs Wochen des Anfang von 2015 aus.

Im Vorfeld ihrer Enthüllung wurde die Apple Watch, damals noch unter dem Namen iWatch in der Fachpresse gehandelt, zumeist gemeinsam mit dem iPhone 6 oder zum Jahresende erwartet. Doch 2014 wird Apples erste Produkt-Neuvorstellung nach dem Tod von Steve Jobs nicht mehr erscheinen und damit wider erwarten auch das lukrative Weihnachtsgeschäft verpassen, das für Apples Release-Timing sonst ein wichtiger Faktor war.

Selbst bei Apple wurde die Apple Watch noch 2014 erwartet

Die Verschiebung ins kommende Jahr soll selbst im Unternehmen und bei seinen Partnern für überraschte Gesichter gesorgt haben – offenbar wurde bis zuletzt mit einem Apple Watch-Release im Jahr 2014 gerechnet. Die Erwartungen einer Markteinführung mit oder kurz nach dem iPhone 6 kommen nicht von ungefähr, denn die Apple Watch ist für die gemeinsame Nutzung mit einem iPhone konzipiert, sodass sich sein gemeinsamer Release geradezu angeboten hätte. Wie weit die Angabe "Anfang 2015" letztendlich noch gedehnt werden muss, bleibt abzuwarten.


Weitere Artikel zum Thema
Apple vergibt ab sofort bei Repa­ra­tur neue Apple Watch als Ersatz
1
Die erste Apple Watch könnte bei Reparatur gegen das bessere Series-1-Modell getauscht werden
Angeblich tauscht Apple die erste Apple Watch im Schadensfall gegen ein neueres Modell aus. Allerdings sei dies nicht in jedem Fall das Vorgehen.
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller
Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller4
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".