Apple wirbt PowerVR-Entwickler für eigene Grafik-Chips ab

Seit dem ersten iPhone von 2007 kommen Grafikeinheiten von Imagination Technologies zum Einsatz
Seit dem ersten iPhone von 2007 kommen Grafikeinheiten von Imagination Technologies zum Einsatz(© 2014 CURVED)

Schon seit dem ersten iPhone von 2007 werden in den A-Chipsätzen von Apple Grafikeinheiten des Herstellers Imagination Technologies verbaut, der zuletzt Umsatzeinbuße verzeichnen musste. Laut eines Berichts vom AppleInsider wirbt das Unternehmen aus Cupertino nun Mitarbeiter vom PowerVR-GPU-Entwickler ab.

Bei den über 25 von Apple abgeworbenen Mitarbeitern soll es sich auch um Personen in höheren Positionen handeln. Darunter finden sich beispielsweise der ehemalige Chief Operating Officer John Metcalfe, Senior Design Manager Dave Roberts sowie der Senior Software Engineering Manager Benjamin Bowman, der über 17 Jahre für das Unternehmen Imagination Technologies tätig war.

Apple-GPU künftig Eigenproduktion?

Damit hat Apple mehrere wichtige Mitarbeiter von Imagination abgeworben. Metcalfe findet sich in Cupertino nun als Senior Director wieder, Roberts ist als Engineering Manager in der "Apple iOS GPU Software"-Gruppe tätig und Bowman übernimmt eine Position als GPU Architect. Mit diesem Schritt scheint es, als wolle man bei Apple künftig nicht mehr auf Technik von Drittherstellern setzen, sondern die GPU in Eigenproduktion weiterentwickeln.

Angeblich gab es im März 2016 bereits Gespräche zwischen Apple und Imagination wegen einer Übernahme. Offenbar hat sich der iPhone-Hersteller nun aber dazu entschieden, statt der ganzen Firma lediglich Personal des GPU-Entwicklers zu übernehmen. Vielleicht können wir die Auswirkungen dieses Schrittes bereits 2017 beim kommenden iPhone 8 sehen, in dem vermutlich ein A11-Chipsatz zum Einsatz kommen wird. Unklar ist, wie es nach der Übernahme so zahlreicher Mitarbeiter in Führungspositionen nun mit dem PowerVR-Entwickler Imagination Technologies weitergehen wird.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone SE 2 mit Kopf­hö­rer­an­schluss und Glas­rück­seite abge­lich­tet
Francis Lido
Das erste iPhone SE hat noch eine Aluminium-Rückseite
Sehen wir hier das iPhone SE 2? Ein Bild soll das Smartphone mit glänzender Glasrückseite zeigen
iPhone 2018: Apple will angeb­lich Bezeich­nun­gen verein­fa­chen
Michael Keller17
Die direkten Nachfolger des iPhone X werden vermutlich ein "X" im Namen tragen
Wie werden die iPhone-Modelle für 2018 heißen? Einem Analysten zufolge will Apple sich nicht auf komplizierte Bezeichnungen einlassen.
iOS 11.3.1 ist da: Das müsst ihr zum Update wissen
Francis Lido
Naja !5Mit iOS 11.3.1 kommen keine größeren Änderungen
iOS 11.3.1 ist da: Das Update könnte vor allem für iPhone-8-Besitzer interessant sein. Außerdem hat Apple die Sicherheit verbessert.