Apple wirbt von Nokia Lumia-Kamera-Spezialisten ab

Ari Partinen hat bei Nokia viele maßgebliche Kamera-Technologien mitentwickelt
Ari Partinen hat bei Nokia viele maßgebliche Kamera-Technologien mitentwickelt(© 2014 CURVED)

Ein neuer Kamera-Spezialist für Apple: Der Hauptentwickler für die Lumia-Kameras wechselt von Nokia zu dem Unternehmen aus Cupertino. Seit 2007 war Ari Partinen bei dem finnischen Mobilfunk-Konzern für die Kameras zuständig und hat unter anderem die 808 PureView entwickelt, die im Nokia 920 eingesetzt wird.

Auch wenn Nokia mit der Lumia-Reihe und Windows Phone als Betriebssystem bisher keine überragenden Erfolge verbuchen konnte, sind die Smartphones für innovative und leistungsstarke Kamera-Technologien bekannt, wie The Verge hervorhebt. Dazu zählt zum Beispiel auch die beeindruckende 41-Megapixel-Kamera des Lumia 1020, an deren Entwicklung Partinen ebenfalls beteiligt war.

Wechsel zu Apple im Juni

Wie der Kameraspezialist in einem Tweet verrät, findet der Wechsel zu Apple im Juni statt. Welche Funktion er bei Apple übernehmen wird, ist bisher nicht bekannt. Es wird aber angenommen, dass er dort ebenfalls an der Entwicklung von neuen Kamera-Technologien beteiligt sein wird. Andere Fachleute für Kameras, die bisher bei Nokia gearbeitet haben, arbeiten seit der Übernahme der Telefonsparte für Microsoft. Beispiele hierfür sind Juha Alakarhu und Tero Vuori, die einst zusammen mit Partinen eine Schrift herausgegeben hatten, in der die Technologie der PureView erklärt wurde.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 3 naht: Zulie­fe­rer erwar­tet stei­gen­den Umsatz
Guido Karsten
Auf der Rückseite der dritten Apple Watch könnten sich auch neue Sensoren befinden
Der Apple-Zulieferer Quanta rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einem steigenden Umsatz. Die Apple Watch Series 3 soll dann produziert werden.
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
4
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen2
Weg damit !9WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.