Apples iMessage: Deswegen wurde es nicht für Android angekündigt

Supergeil !8
iMessage bleibt wohl bis auf Weiteres ein Apple-exklusiver Dienst
iMessage bleibt wohl bis auf Weiteres ein Apple-exklusiver Dienst(© 2015 Apple, CURVED Montage)

Die Gerüchte im Vorfeld von Apples Entwickler-Event WWDC haben sich als falsch erwiesen. Es gibt keine Pläne, die Messenger-App iMessage auch für Android zu veröffentlichen. The Verge hat mit einem Apple-Manager über die Gründe dafür gesprochen.

Der nicht namentlich genannte Manager führte zwei Gründe dafür an, warum iMessage seine Exklusivität für iOS beibehalten wird: Erstens könne Apple sich bereits über eine Milliarde aktiver Geräte freuen, die mit iMessage genügend Daten für den Lernprozess künstlicher Intelligenz liefern würden. Zweitens diene es schlicht den Verkäufen von Apple-Geräten, wenn der Hersteller eine exklusive Messaging-App mit zahlreichen Features dafür anbieten kann.

Neue Features für iMessage

Auch wenn letzteres Argument auch auf Apple Music angewendet werden könnte, wurde die Musik-Streaming-App bekanntlich trotzdem für Android veröffentlicht. Hierbei dürfte es Apple aber um den Aufbau einer hinreichend großen Nutzerbasis gegangen sein, um mit den Künstlern und Musikunternehmen besser verhandeln zu können.

Apple hat auf der WWDC viele neue Features für iMessage angekündigt, darunter riesige Emojis und handgeschriebene Texte. Ferner ist die Unterstützung von Dritthersteller-Apps vorgesehen, zu denen Bezahl-Apps, Sticker, Anwendungen zur Fotobearbeitung und Apps für die Reservierung von Plätzen im Restaurant zählen. Auch Snapchat-ähnliche Features wie die Aufnahme und das Versenden von Filmclips sind vorgesehen. Verschiedene Schriftgrößen werden möglich und die Einbindung von Videos und Fotos wird erleichtert.


Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !6Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.
Smarte Brille: So lange soll Apple noch für die Entwick­lung brau­chen
Lars Wertgen
iDropNews veröffentlichte im Februar eine Visualisierung, wie die AR-Brille von Apple aussehen könnte
Apple lässt sich in der Entwicklung einer smarten Brille Zeit. Ein Analyst verrät, was hinter der Strategie steckt und wann die AR-Brille erscheint.
Samsung macht sich über iPhone X und Dros­se­lung lustig
Lars Wertgen17
Peinlich !15Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Apple und Samsung kämpfen mit harten Bandagen um die Gunst der Smartphone-Nutzer. Das beweist dieser Werbeclip eindrucksvoll.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.