Apples Musik-Streaming-Dienst soll Ende Juni starten

Her damit !5
Die Neuauflage von Beats Music soll auf dem WWDC 2015 vorgestellt werden
Die Neuauflage von Beats Music soll auf dem WWDC 2015 vorgestellt werden(© 2015 Beats Music, CURVED Montage)

Präsentation am 8. Juni auf der WWDC: Apple hält anscheinend an seinen Plänen fest, den neuen Service zum Streamen von Musik im Juni 2015 zu veröffentlichen – trotz Schwierigkeiten, für die Spotify-Konkurrenz Verträge mit einigen der großen Studios abzuschließen.

Den Informationen von 9to5Mac zufolge soll der Musik-Streaming-Dienst als Teil von zwei neuen Software-Produkten veröffentlicht werden: iTunes 12.2 und iOS 8.4. Die Version 8.4 des Betriebssystems iOS, die unter dem Codenamen "Copper" entwickelt wird, soll ein völlig neues Design für die Musik-App beinhalten. Zusätzlich soll iTunes Radio in einer neu gestalteten Version erscheinen.

Integration von Beats-Accounts

Der neue Musik-Dienst soll außerdem die Möglichkeit bieten, bereits existierende Accounts bei Beats Music zu integrieren. Außerdem sollen Playlists importiert werden können – zudem könnte der Service demnach auch die Möglichkeit bereitstellen, Songs für die Offline-Nutzung zu speichern. Der Preis wird jüngsten Gerüchten zufolge bei etwa 10 Dollar im Monat liegen, wodurch Apple die Konkurrenz nicht im Preis unterbieten würde, wie es ursprünglich geplant war.

Zuvor hatte Billboard berichtet, dass ein Major Label den baldigen Start des neuen Musik-Streaming-Dienstes angezweifelt habe. "Juni wird nicht das Release-Datum sein. Die Geschäfte wurden noch nicht abgeschlossen", soll eine Quelle aus der Musikindustrie gesagt haben. Apple selbst wollte zu den Gerüchten wie üblich keinen Kommentar abgeben.


Weitere Artikel zum Thema
Neuer iMac stellt Vorgän­ger gewal­tig in den Schat­ten
Francis Lido
Peinlich !9Das Design der neuen iMacs entspricht dem der Vorgänger
Apple frischt den iMac auf. Die neuen Modelle bieten leistungsstärkere Chipsätze und stärkere Grafikkarten.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.
Apple stellt neue iPads vor: Welches passt zu euch?
Francis Lido
von links nach rechts: iPad Pro (11 und 12,9 Zoll), iPad Air, iPad 9.7 (2018) und iPad mini
iPad mini und iPad Air sind zurück und erweitern die Auswahl an Apple-Tablets auf fünf Modelle. Wir haben alle aktuellen iPads miteinander verglichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.