Auch HTC baut eine Smartwatch nach Moto-360-Vorbild

Rund liegt gerade im Trend: Die HTC One Wear soll als eine weitere Smartwatch im klassischen Uhren-Design mit Android Wear erscheinen, berichtet TK Tech News. Ganz ähnlich der Moto 360 von Motorola kommt das Wearable wohl mit einem Gehäuse aus Metall und Kunststoff.

Die bisher bekannten Fakten sind spärlich – die Taiwanesen halten verständlicherweise noch viele Informationen zu dem Wearable zurück. Nach bisherigem Stand wolle HTC seine Smartwatch, die als Accessoire zum HTC One M8 gedacht sein könnte, im späten August oder frühen September vorstellen. Dies könnte beispielsweise bei der IFA 2014 der Fall sein.

TK Tech News hatte uns schon vor einiger Zeit die ersten bewegten Bilder des Samsung Galaxy S5 Active gezeigt, es folgten unscharfe und wenig aussagekräftige Bilder der HTC One Wear. Bisher sind darauf ein Teil der Benutzeroberfläche sowie die Schnalle des Armbandes zu erkennen. Bei seiner Ankunft in den USA will der Blogger bessere Bilder liefern.

Rundes Design für den klassischen Look

Runde Smartwatches, die sich am Design klassischer Armbanduhren orientieren, scheinen derzeit im Kommen zu sein: Neben der Moto 360 und der edlen Kairos Smartwatch soll auch die iWatch über ein rundes Display verfügen und so dem traditionellen Geschmack entgegenkommen. Die HTC One Wear wäre somit ein weiteres Wearable mit kreisförmigem Display.

Story on onewear blowing up here in Taiwan http://t.co/nAhWCZ8KSmpic.twitter.com/qDe5WtyGYX
— TK Tech News (@tktechnews) 30. Mai 2014


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien1
Her damit !10Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen6
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.