BeatsX: Apple-Kopfhörer mit W1-Chip kommen wirklich erst im Februar

Die BeatsX In-Ear-Kopfhörer sollten eigentlich im Herbst 2016 erscheinen. Nun steht Weihnachten vor der Tür und der Apple Store meldet: "Kommt im Februar". Erst am 12. Dezember hieß es von einem offiziellen Vertriebspartner, dass bis zum Release noch Monate vergehen werden.

Die BeatsX-Kopfhörer wurden gemeinsam mit den AirPods auf der iPhone 7-Keynote im September angekündigt. Beide Modelle enthalten Apples neuen W1-Chip, der speziell für den Einsatz in Wearables gedacht ist. Wer möglicherweise dieses Bauteil für die Verzögerung verantwortlich macht, muss nun wohl umdenken. Apple hat seine AirPods schließlich doch noch vor Weihnachten auf den Markt gebracht.

Es gibt Alternativen

Sollte der verspätete Release der BeatsX-Kopfhörer also nicht auf möglicherweise knappe Lagerbestände des W1-Chips zurückzuführen sein, ist die Ursache fraglich. Als die AirPods noch nicht verfügbar waren, hieß es, dass bei ihnen die synchrone Wiedergabe auf beiden Ohrhörern für Probleme sorge. Bei den BeatsX kann dies aber eigentlich nicht der Fall sein, da diese Ohrhörer mit einem Kabel verbunden sind und nicht einzeln per Bluetooth ihr Signal erhalten.

Wer anstelle der BeatsX nun vielleicht Apples AirPods erstehen möchte, muss sich zwar möglicherweise auf ein paar Wochen Lieferzeit einstellen, aber immerhin nicht bis Februar warten. Alternativ könnt Ihr aber auch einen Blick in unsere CURVED-Bestenliste für Kopfhörer werfen. Hier finden sich nämlich neben kabelgebundenen Modellen auch einige kabellose Geräte, die sehr gute Testergebnisse ernten konnten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Star­tet Apples Stre­a­ming-Dienst doch erst im Herbst 2019?
Lars Wertgen
Apple will sein Entertainment-Angebot (hier Apple TV) künftig erweitern
Kleiner Dämpfer für alle, die Apples Streaming-Dienst entgegenfiebern. Der Startschuss verzögert sich angeblich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.