BlackBerry baut offenbar doch 3 Smartphones – und "Argon" wird High-End

Her damit !16
Das BlackBerry "Neon" soll offenbar das günstigste der drei neuen Modelle werden
Das BlackBerry "Neon" soll offenbar das günstigste der drei neuen Modelle werden(© 2016 Twitter/The Malignant)

Angeblich soll BlackBerry an zwei Mittelklasse-Smartphones arbeiten, doch ist dies offenbar noch nicht alles: Wie der Leak-Experte Evan "evleaks" Blass auf VentureBeat berichtet, wird noch an einem dritten Gerät gearbeitet – und bei dem soll es sich um ein waschechtes High-End-Smartphone handeln.

Dem Bericht zufolge soll in den kommenden drei Quartalen jeweils ein neues BlackBerry-Smartphone auf den Markt kommen. Den Anfang macht Blass zufolge das erst kürzlich geleakte Modell mit dem Codenamen "Neon". Hierbei handelt es sich offenbar um ein 5,2-Zoll-Einsteiger-Smartphone mit Full-HD-Display, Snapdragon 617-Chipsatz, 3 GB RAM, 16 GB Speicher und 13-MP-Haupt- sowie 8-MP-Frontkamera. Der Release wird noch für Juli oder August zu einem vergleichsweise niedrigen Preis erwartet.

Neues BlackBerry-Flaggschiff pünktlich zu den Feiertagen

Besonders spannend ist natürlich das Gerücht zum neuen High-End-Modell, denn von diesem war bisher keine Rede. Laut Evan Blass soll das "Argon" genannte Smartphone über den gleichen 5,5-Zoll-Bildschirm mit 2K-Auflösung verfügen wie das BlackBerry Priv. Darunter sollen aber Qualcomms aktueller High-End-Chip Snapdragon 820 mit 4 GB RAM und 32 GB internem Speicher arbeiten. Ebenfalls sollen ein 3000-mAh-Akku, ein USB-Typ-C-Anschluss, eine 21-MP-Hauptkamera sowie eine 8-MP-Frontkamera mit von der Partie sein. Das BlackBerry "Argon" soll im Oktober 2016 erscheinen.

Erst als drittes Smartphone soll das kürzlich geleakte "Mercury"-Modell erscheinen. Neben der auffälligen physischen Tastatur soll dieses Gerät einen 4,5-Zoll-Full-HD-Bildschirm mit dem eher ungewöhnlichen Seitenverhältnis von 3:2 besitzen. Neben einem Snapdragon 625 mit 3 GB RAM sollen auch 32 GB interner Speicher, ein 3400-mAh-Akku und eine 18-MP-Haupt- sowie eine 8-MP-Frontkamera enthalten sein.

Merkwürdig ist, dass Evan Blass die bisher kursierenden Codenamen "Rome", "Hamburg" und "Vienna" nicht einmal erwähnt. Es scheint aber, als könnten zumindest ein oder zwei von ihnen zu den gleichen Smartphones gehören wie die von Blass verwendeten Codenamen "Neon", "Mercury" und "Argon".


Weitere Artikel zum Thema
BlackBerry Motion im Test: Sicher­heit geht vor
Marco Engelien1
Her damit !6Ein echtes Arbeitstier: das BlackBerry Motion.
8.1
Das BlackBerry Motion hat keine Dualkamera und keine dünnen Display-Ränder. Dafür ist das Smartphone äußert robust. Was es noch kann, lest ihr hier.
Nokia, Moto­rola und Co.: Wer wirk­lich hinter den bekann­ten Marken steckt
Alexander Kraft4
Nokia ist längst nicht mehr die Firma, als die sie mal begonnen hat.
Große Marken wie Nokia, Motorola oder Blackberry sind im Laufe der Zeit durch viele Hände gegangen – für manche eine zweite Chance.
BlackBerry Motion: So schaut das neue Smart­phone im Detail aus
Christoph Groth4
Supergeil !13Das BlackBerry Motion ist nach IP 67 gegen Staub und Wasser geschützt
Kurz nach der offiziellen Enthüllung des BlackBerry Motion ist das Mitteklasse-Smartphone nun erstmals in einem Werbespot aus nächster Nähe zu sehen.