BlackBerry "Rome" soll "Mercury" heißen: Bild zeigt physische Tastatur

Her damit !100
BlackBerry Mercury Leak SlashGear Mondo BlackBerry
BlackBerry Mercury Leak SlashGear Mondo BlackBerry(© 2016 MondoBlackBerry)

BlackBerry gibt nicht auf und baut weitere Smartphones – und auf eines davon dürfen wir nun offenbar einen Blick werfen. Wie SlashGear berichtet, soll es sich dabei um das Modell mit dem Codenamen "Rome" handeln. Die Bilder stammen von der italienischen Webseite MondoBlackBerry.

Das Rendermodell, das darauf zu sehen ist, passt in der Tat zum ersten Bild, das wir vor Monaten vom "Rome" genannten Smartphone zu sehen bekamen. Dem Bericht zufolge soll das Smartphone offenbar später den Namen "Mercury" tragen, was ins Deutsche übersetzt "Quecksilber" bedeutet.

Deutlich günstiger als das BlackBerry Priv?

Wie BlackBerry CEO John Chen verraten hat, möchte der Hersteller demnächst keine High-End-Geräte auf den Markt bringen. Beide geplanten Smartphones – also die "Rome" und "Hamburg" genannten Geräte – sollen eher ins Mittelklasse-Sortiment gehören. Das Design des BlackBerry Mercury alias "Rome" scheint gut in diesen Plan zu passen. Schließlich dürfte es deutlich günstiger sein, die Tastatur direkt in den Korpus des Smartphones einzubetten, als einen aufwendigen Slider-Mechanismus zu verbauen.

Ansonsten lässt sich nicht viel von den Bildern ablesen. Zu sehen ist ein USB-C-Anschluss und ein Hinweis auf einen Fingerabdrucksensor. Auf einem Bild hebt eine Lupe die Frontkamera während der Fingerabdruck-Abfrage hervor – möglicherweise könnte die Kamera also auch die Aufgabe eines Irisscanners erfüllen. Genaues werden wir womöglich schon im Juli erfahren. Dann wollte Chen zumindest weitere Details zu den neuen BlackBerry-Smartphones bekanntgeben.


Weitere Artikel zum Thema
BlackBerry Motion im Test: Sicher­heit geht vor
Marco Engelien1
Her damit !7Ein echtes Arbeitstier: das BlackBerry Motion.
8.1
Das BlackBerry Motion hat keine Dualkamera und keine dünnen Display-Ränder. Dafür ist das Smartphone äußert robust. Was es noch kann, lest ihr hier.
Nokia, Moto­rola und Co.: Wer wirk­lich hinter den bekann­ten Marken steckt
Alexander Kraft4
Nokia ist längst nicht mehr die Firma, als die sie mal begonnen hat.
Große Marken wie Nokia, Motorola oder Blackberry sind im Laufe der Zeit durch viele Hände gegangen – für manche eine zweite Chance.
BlackBerry Motion: So schaut das neue Smart­phone im Detail aus
Christoph Groth4
Supergeil !13Das BlackBerry Motion ist nach IP 67 gegen Staub und Wasser geschützt
Kurz nach der offiziellen Enthüllung des BlackBerry Motion ist das Mitteklasse-Smartphone nun erstmals in einem Werbespot aus nächster Nähe zu sehen.