BlackBerry Hub jetzt für alle Smartphones mit Android Marshmallow verfügbar

Her damit !28
Nun gibt es "BlackBerry Hub" auch für Android-Geräte anderer Hersteller
Nun gibt es "BlackBerry Hub" auch für Android-Geräte anderer Hersteller(© 2014 CURVED)

Die App "BlackBerry Hub" ist Besitzern des Priv oder Geräten mit dem BB OS 10 schon länger bekannt. Nun ist die Software auch für Android-Smarpthones von anderen Herstellern verfügbar. Mit dem Hub lassen sich Eure Kommunikationskanäle und Zugänge in ein einziges Interface bündeln. Den vollen Umfang gibt es allerdings nur gegen eine monatliche Zahlung.

BlackBerry hat über seinen Unternehmens-Blog angekündigt, dass die Hub-Software nun für alle Android-Smartpohnes erhältlich ist. Mit dem Hub werden mehrere Programme auf einem Dashboard vereint. So könnt Ihr mit der App komfortabel Eure Account-Passwörter, Kalendereinträge, Aufgaben und Notizen verwalten, aber auch auf Eure Kontakte zugreifen und Nachrichten sowie E-Mails einsehen – mit nur einem einzigen Interface, das diese Funktionen kombiniert.

Monatlicher Beitrag oder Werbung

Den vollen Funktionsumfang erhaltet Ihr allerdings nur dann, wenn Ihr etwas Geld ausgeben wollt. Ohne eine monatlichen Zahlung von 0,79 Cent habt Ihr nämlich nur Zugriff auf den Hub selbst sowie den “Password Keeper” und Kalender. Solltet Ihr bei der abgespeckten Gratis-Variante bleiben, blendet Euch die App nach 30 Tagen zusätzlich Werbung ein.

Wer die Funktionen als sinnvoll für seinen (Berufs-)Alltag erachtet, findet die App im Google Play Store unter dem Namen "BlackBerry Hub+". Für die Installation muss auf Eurem Gerät aktuell mindestens Android 6.0 Marshmallow installiert sein. Das Unternehmen arbeitet laut eigener Aussage aber schon an einer Kompatibilität mit Android Lollipop. Für Besitzer von BlackBerry 10-Geräten ändert sich übrigens nichts. Hier bleibt die App mit allen Funktionen natürlich kostenlos auf Eurem Smartphone.


Weitere Artikel zum Thema
Ist Google News in Europa bald nicht mehr verfüg­bar?
Francis Lido
Google wehrt sich gegen die Pläne der EU-Kommission
Die EU macht Google das Leben schwer. Das Unternehmen droht nun mit der Einstellung von Google News.
In den USA geht es schon: Bietet YouTube Block­bus­ter bald kosten­los an?
Francis Lido
YouTube-Nutzer in den USA können diverse Spielfilme kostenlos schauen
In den USA bietet YouTube Hollywood-Filme kostenlos an. Die Finanzierung erfolgt über Werbung.
Google Maps: Bald können Nutzer Unter­neh­men Nach­rich­ten schi­cken
Christoph Lübben
Dank stetig neuen Features könnt ihr mit Google Maps immer mehr unternehmen
Google Maps erlaubt es euch künftig, Unternehmen zu kontaktieren. Der Dienst erhält eine eigene Messenger-Funktion.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.