BlackBerry "Rome" in Benchmark-Datenbank aufgetaucht

Peinlich !40
Das BlackBerry "Rome" soll auch den Codenamen "Mercury" tragen
Das BlackBerry "Rome" soll auch den Codenamen "Mercury" tragen(© 2016 MondoBlackBerry)

Neben dem BlackBerry "Hamburg", bei dem es sich womöglich um ein modifiziertes Alcatel Idol 4 handelt, soll auch ein Smartphone mit dem Codenamen "Rome" in Arbeit sein. Nun ist das Gerät, das auch eine physische Tastatur besitzen soll, in der Datenbank des GeekBench-Benchmarks aufgetaucht, wie PhoneArena berichtet.

Wie das Modell "Hamburg" soll demnach auch "Rome" mit Android 6.0.1 Marshmallow versehen sein. Zu einem 3 GB großen Arbeitsspeicher gesellt sich laut des Datenblattes auch ein sechskerniger Qualcomm-Prozessor. Hierbei könnte es sich möglicherweise um einen Snapdragon 808 oder auch einen Snapdragon 650 handeln.

Mit Tastatur und etwas schnellerem Chipsatz?

Da schon das BlackBerry "Hamburg" mit einem Snapdragon 615 oder 617 ausgestattet sein soll, ist es vielleicht weniger wahrscheinlich, dass auch das "Rome"-Modell einen solchen Chip erhält. Mit seiner integrierten physischen Tastastur besitzt das im Benchmark entdeckte Smartphone bereits ein wichtiges Feature mehr als das BlackBerry "Hamburg". Es ist daher gut möglich, dass "Rome" auch etwas leistungsstärker ist.

Laut des Benchmark-Eintrags besitzt das BlackBerry "Rome" zudem die Modellnummer STV100-3, während die des "Hamburg"-Modells STH-100-2 lautet. Die Leistungswerte von 875 Punkten im Single-Core- und 2630 Punkten im Multi-Core-Test entsprechen keineswegs einem aktuellen High-End-Chipsatz. Da es sich aber um Testergebnisse eines nicht einmal offiziell angekündigten Smartphones handelt, sollte über die tatsächliche Performance des Smartphones kein vorschnelles Urteil gefällt werden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone SE hat laut Umfrage die zufrie­dens­ten Nutzer
Michael Keller
Das iPhone SE scheint die Wünsche seiner Nutzer zu erfüllen
Vor über einem Jahr hat Apple das iPhone SE herausgebracht. Das "günstigste iPhone aller Zeiten" kommt bei seinen Besitzern offenbar sehr gut an.
Lenovo plant offen­bar Moto G5S mit größe­rem Display und Metall­ge­häuse
Michael Keller
Das Moto G5S soll in Gold, Grau und Blau erscheinen
Lenovo arbeitet offenbar an verschiedenen Smartphones für 2017: Nun sind Bilder aufgetaucht, die das Moto G5S in drei Farben zeigen sollen.
Apple will Android-Nutzer vom iPhone über­zeu­gen
13
Peinlich !15Apple-Kampagne "Switch"
In fünf neuen Videos wirbt Apple für den Wechsel aufs iPhone. Es geht dabei unter anderem um Geschwindigkeit und Privatsphäre.