BlackBerry "Rome" in Benchmark-Datenbank aufgetaucht

Peinlich !40
Das BlackBerry "Rome" soll auch den Codenamen "Mercury" tragen
Das BlackBerry "Rome" soll auch den Codenamen "Mercury" tragen(© 2016 MondoBlackBerry)

Neben dem BlackBerry "Hamburg", bei dem es sich womöglich um ein modifiziertes Alcatel Idol 4 handelt, soll auch ein Smartphone mit dem Codenamen "Rome" in Arbeit sein. Nun ist das Gerät, das auch eine physische Tastatur besitzen soll, in der Datenbank des GeekBench-Benchmarks aufgetaucht, wie PhoneArena berichtet.

Wie das Modell "Hamburg" soll demnach auch "Rome" mit Android 6.0.1 Marshmallow versehen sein. Zu einem 3 GB großen Arbeitsspeicher gesellt sich laut des Datenblattes auch ein sechskerniger Qualcomm-Prozessor. Hierbei könnte es sich möglicherweise um einen Snapdragon 808 oder auch einen Snapdragon 650 handeln.

Mit Tastatur und etwas schnellerem Chipsatz?

Da schon das BlackBerry "Hamburg" mit einem Snapdragon 615 oder 617 ausgestattet sein soll, ist es vielleicht weniger wahrscheinlich, dass auch das "Rome"-Modell einen solchen Chip erhält. Mit seiner integrierten physischen Tastastur besitzt das im Benchmark entdeckte Smartphone bereits ein wichtiges Feature mehr als das BlackBerry "Hamburg". Es ist daher gut möglich, dass "Rome" auch etwas leistungsstärker ist.

Laut des Benchmark-Eintrags besitzt das BlackBerry "Rome" zudem die Modellnummer STV100-3, während die des "Hamburg"-Modells STH-100-2 lautet. Die Leistungswerte von 875 Punkten im Single-Core- und 2630 Punkten im Multi-Core-Test entsprechen keineswegs einem aktuellen High-End-Chipsatz. Da es sich aber um Testergebnisse eines nicht einmal offiziell angekündigten Smartphones handelt, sollte über die tatsächliche Performance des Smartphones kein vorschnelles Urteil gefällt werden.


Weitere Artikel zum Thema
BlackBerry Motion im Test: Sicher­heit geht vor
Marco Engelien
Ein echtes Arbeitstier: das BlackBerry Motion.
8.1
Das BlackBerry Motion hat keine Dualkamera und keine dünnen Display-Ränder. Dafür ist das Smartphone äußert robust. Was es noch kann, lest ihr hier.
Nokia, Moto­rola und Co.: Wer wirk­lich hinter den bekann­ten Marken steckt
Alexander Kraft4
Nokia ist längst nicht mehr die Firma, als die sie mal begonnen hat.
Große Marken wie Nokia, Motorola oder Blackberry sind im Laufe der Zeit durch viele Hände gegangen – für manche eine zweite Chance.
BlackBerry Motion: So schaut das neue Smart­phone im Detail aus
Christoph Groth4
Supergeil !13Das BlackBerry Motion ist nach IP 67 gegen Staub und Wasser geschützt
Kurz nach der offiziellen Enthüllung des BlackBerry Motion ist das Mitteklasse-Smartphone nun erstmals in einem Werbespot aus nächster Nähe zu sehen.