BlackBerry "Rome" in Benchmark-Datenbank aufgetaucht

Peinlich !40
Das BlackBerry "Rome" soll auch den Codenamen "Mercury" tragen
Das BlackBerry "Rome" soll auch den Codenamen "Mercury" tragen(© 2016 MondoBlackBerry)

Neben dem BlackBerry "Hamburg", bei dem es sich womöglich um ein modifiziertes Alcatel Idol 4 handelt, soll auch ein Smartphone mit dem Codenamen "Rome" in Arbeit sein. Nun ist das Gerät, das auch eine physische Tastatur besitzen soll, in der Datenbank des GeekBench-Benchmarks aufgetaucht, wie PhoneArena berichtet.

Wie das Modell "Hamburg" soll demnach auch "Rome" mit Android 6.0.1 Marshmallow versehen sein. Zu einem 3 GB großen Arbeitsspeicher gesellt sich laut des Datenblattes auch ein sechskerniger Qualcomm-Prozessor. Hierbei könnte es sich möglicherweise um einen Snapdragon 808 oder auch einen Snapdragon 650 handeln.

Mit Tastatur und etwas schnellerem Chipsatz?

Da schon das BlackBerry "Hamburg" mit einem Snapdragon 615 oder 617 ausgestattet sein soll, ist es vielleicht weniger wahrscheinlich, dass auch das "Rome"-Modell einen solchen Chip erhält. Mit seiner integrierten physischen Tastastur besitzt das im Benchmark entdeckte Smartphone bereits ein wichtiges Feature mehr als das BlackBerry "Hamburg". Es ist daher gut möglich, dass "Rome" auch etwas leistungsstärker ist.

Laut des Benchmark-Eintrags besitzt das BlackBerry "Rome" zudem die Modellnummer STV100-3, während die des "Hamburg"-Modells STH-100-2 lautet. Die Leistungswerte von 875 Punkten im Single-Core- und 2630 Punkten im Multi-Core-Test entsprechen keineswegs einem aktuellen High-End-Chipsatz. Da es sich aber um Testergebnisse eines nicht einmal offiziell angekündigten Smartphones handelt, sollte über die tatsächliche Performance des Smartphones kein vorschnelles Urteil gefällt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz zu Echo Show: Neue Hinweise auf Google Home mit Display
Michael Keller
Amazon Echo Show (links) könnte bald Konkurrenz durch Google Home mit Display erhalten
Plant Google eine Version von Google Home mit Bildschirm? Entsprechende Hinweise lassen sich in der neuesten Version der Google-App finden.
iOS 11 ist auf Hälfte aller iPho­nes und iPads instal­liert
Christoph Lübben1
iOS 11 ist wohl auf den meisten aktiven iPhone-Modellen installiert
iOS 11 hat die Oberhand gewonnen: Das neue Betriebssystem ist mittlerweile auf über 50 Prozent der iPhones und iPads installiert.
Huawei arbei­tet offen­bar an falt­ba­rem Smart­phone
Francis Lido
Im Rahmen der Mate-10-Pro-Vorstellung kündigte Huawei offenbar ein faltbares Smartphone an
Anfang der Woche waren alle Augen auf das Mate 10 gerichtet. Abseits des Rampenlichts sprach Huawei in München über ein faltbares Smartphone.