Bluetooth-Sicherheitslücke "BlueBorne" bedroht Milliarden Geräte

Fast alle modernen Geräte wie Smartphones, Tablets, Smartwatches, Computer, Streaming-Boxen, Autoradios und Co. unterstützen Bluetooth – und das macht eine nun entdeckte Sicherheitslücke umso bedrohlicher. Die israelische IT-Sicherheitsfirma Armis warnt in einem Video vor "BlueBorne".

Die Sicherheitslücke betrifft im Grunde alle Geräte, die Bluetooth unterstützen, auch wenn einige Hersteller bereits Gegenmaßnahmen getroffen haben, so dass Angreifer BlueBorne nicht für ihre Zwecke nutzen können. Armis zufolge verteilt Microsoft mittlerweile entsprechende Sicherheitsupdates für Windows. Apples iOS sei seit Version 10 ausreichend geschützt, jedoch ist offenbar die Apple TV-Software bis einschließlich Version 7.2.2 von der Sicherheitslücke betroffen. Da nach dieser Version keine neuere folgte, sind Apple TV der zweiten und dritten Generation nicht geschützt. Dies dürfte auch für Computer mit älteren Windows-Versionen gelten.

Von der Smartwatch bis zum Smart TV

Auch Linux-Geräte sowie das darauf basierende TizenOS sind durch BlueBorne gefährdet. Dies betrifft zum Beispiel Samsung Smart TVs und die Smartwatch Gear S3. Damit Android-Geräte gegen Angreifer geschützt sind, die von der Sicherheitslücke Gebrauch machen möchten, hat Google diese mit dem Sicherheitsupdate für September 2017 geschlossen. Der Patch ist beispielsweise für die Pixel-Smartphones sowie das Xperia XZ Premium und das Nokia 5 verfügbar.

Ein großes Problem ist aber, dass vor allem extrem viele alte Android-Smartphones den Sicherheitspatch niemals erhalten werden. Dasselbe gilt auch für viele andere Gerätegattungen, deren Firmware nicht mehr weiterentwickelt oder aktualisiert wird. Wie Armis erklärt, können Angreifer über die Sicherheitslücke unsichtbar für den eigentlichen Nutzer die komplette Kontrolle über Geräte übernehmen, Schadsoftware installieren und Daten stehlen. Über die Bluetooth-Verbindung können zudem extrem viele Geräte in kürzester Zeit mit Schad-Software infiziert werden.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20: Netflix schal­tet HDR-Videos frei
Lars Wertgen
Der Bildschirm des Huawei Mate 20 kann HDR-Inhalte wiedergeben
Wer ein Huawei Mate 20 besitzt, schaut Netflix künftig in HDR-Qualität. Auch die Liste der Geräte, die Netflix in HD unterstützen, wurde erweitert.
Samsung Galaxy S10 im Simp­sons-Look? Smart­phone soll gelb sein
Lars Wertgen
In puncto Farben geben sich Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus deutlich dezenter.
Sehen wir 2019 die bunteste Smartphone-Serie von Samsung? Ein Modell des Galaxy S10 soll im quietschgelben Design erscheinen.
"The Aven­gers Project": So steht es um das Super­hel­den-Spiel
Lars Wertgen
Wann die "Avengers"-Helden auf die Konsolen kommen, ist noch unklar.
Die Entwicklung des Superhelden-Spiels "The Avengers Project" schreitet voran. Zocker müssen sich aber wohl noch reichlich gedulden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.