Bragi The Dash im Unboxing: Die smarten Kopfhörer sind da

Jetzt gibt's was auf die Ohren: The Dash von Bragi ist in der Redaktion angekommen. Wir haben die smarten Kopfhörer sofort vor laufender Kamera ausgepackt.

The Dash von Bragi ist wahrscheinlich das erste und einzige Gerät, dass wir bei CURVED schon dreimal im Hands-on hatten - zuletzt auf der CES in Las Vegas. The Dash, das sind zwei drahtlose Ohrstöpsel, die Ihr per Bluetooth mit Eurem Smartphone verbindet. Sie dienen nicht nur dazu, Musik zu streamen, sondern fungieren auch als Fitness-Tracker.

Ursprünglich sollte das sogenannte "Hearable" schon längst auf dem Markt sein. Weil CEO Nikolaj Hviid mit dem Produkt noch nicht  zufrieden war, verzögerte sich der Start. Jetzt ist The Dash endlich fertig und wird an die Kickstarter-Unterstützer und Vorbesteller verschickt - und an uns.

Kamera an, Karton auf

Für uns heißt das: Kamera an, Schere raus und ran an die Buletten. In einem sehr gut verpackten Karton haben befand sich The Dash. Richtig cool ist schon die Verpackung. Bevor Ihr nämlich an die beiden Ohrstöpsel kommt, könnt Ihr Euch durch eine schick gestaltete Kurzanleitung blättern und lernt so die Funktionsweisen der Kopfhörer schon einmal kennen. Toll! In der Box selbst befinden sich die beiden drahtlosen Ohrstöpsel, Gummiaufsätze für jede Größe, ein Micro-USB-Kabel und die Schale zum aufladen.

Wie lange das Aufladen dauert, wie gut Ihr mit The Dash Musik hören könnt und wie sich die Kopfhörer als Fitnesstracker schlagen, das erfahrt Ihr in wenigen im ausführlichen Test auf CURVED.

Wenn Euch eine Funktion ins Auge springt, die wir ganz besonders genau unter die Lupe nehmen sollen, schreibt uns gern einen Kommentar.


Weitere Artikel zum Thema
Apple TV 5. Gene­ra­tion: tvOS 11-Beta nennt Coden­a­men der neuen TV-Box
Guido Karsten
Ob das Apple TV (5. Gen.) unserem Apple TV Air-Konzept ähnlich sehen wird?
Im Programmiercode der neuen tvOS-11-Beta versteckt sich offenbar Apples interne Bezeichnung für den Apple-TV-Nachfolger.
Google Home im Klein­for­mat: Google soll einen Echo-Dot-Konkur­ren­ten planen
Marco Engelien
Gibt's Google Home bald auch in klein?
Das Pixel 2 kommt nicht allein. Zusätzlich zur XL-Variante soll Google eine kleine Version des Google Home und ein neues Chromebook Pixel vorstellen.
HTC Vive: Virtual-Reality-Head­set dras­tisch im Preis gesenkt
Guido Karsten1
HTC Vive soll noch lange keinen Nachfolger erhalten
Die HTC Vive ist nun bereits ab 699 Euro erhältlich. Dadurch möchte der Hersteller eine größere Zielgruppe ansprechen.