Britische Polizei erhält 4000 Samsung Galaxy Note 3

Supergeil !17
Streifenpolizisten in West Yorkshire dürfen bald auf Samsungs Galaxy Note 3 zurückgreifen
Streifenpolizisten in West Yorkshire dürfen bald auf Samsungs Galaxy Note 3 zurückgreifen(© 2014 Facebook/westyorkshirepolice)

Die Polizei im britischen West Yorkshire rüstet auf und stattet sein Personal im Außendienst mit Samsung-Smartphones aus: So heißt es in der Pressemitteilung von Samsung, dass Phablets vom Modell Galaxy Note 3 die traditionellen Notizbücher ersetzen sollen. Die Polizei verspricht sich hiervon vor allem eine Zeitersparnis in Verwaltungsabläufen.

Bisher nahmen die britischen Polizisten zunächst Notizen auf und gaben diese dann wiederum erst in der Polizeistation in ihr System ein. Das Samsung Galaxy Note 3 soll nicht nur in einigen Fällen die Rückkehr in die Zentrale ersparen, sondern auch die Reaktionszeit der Polizisten erhöhen. Neuigkeiten stehen direkt über das Phablet zur Verfügung und ebenso schnell können auch die Streifenpolizisten Erkenntnisse sofort mit allen Kollegen teilen.

Galaxy Note 3 mit speziellen Polizei-Apps soll 18 Minuten am Tag sparen

Eine Studie von 2012 ergab, dass Polizisten mit einem entsprechenden Smartphone täglich bis zu 18 Minuten Arbeitszeit sparen konnten, weil Verwaltungsvorgänge abgekürzt wurden oder ganz wegfielen. Zwar klingt dies zunächst nach Pfennigfuchserei, doch heißt es in der Pressemitteilung, dass allein eine Minute zusätzlicher Streifendienst am Tag für jeden Polizisten eine Million britische Pfund an jährlichen Kosten verursachen würde. Damit das Galaxy Note 3 für die polizeilichen Aufgaben im Außendienst geeignet ist, werden natürlich spezielle Polizei-Apps auf dem Samsung-Phablet installiert. Dank der besonders sicheren Software soll es so beispielsweise einem Polizisten auf Streife möglich sein, direkt eine Vermisstenanzeige aufzunehmen und die Beschreibung sowie Anhaltspunkte in die Datenbank der Polizei zu übertragen.

Holländische Polizei setzt auf das Samsung Galaxy S5

Was die Nutzung von Smartphones im Polizeidienst angeht, scheint es unterschiedliche Auffassungen davon zu geben, welches Gerät am besten geeignet ist: Während die Polizisten in West Yorkshire das Galaxy Note 3 verwenden, hat die holländische Polizei das Samsung Galaxy S5 gewählt. Dieses verfügt zwar nicht über den praktischen Stylus, der sich sicherlich bei der Aufnahme von Daten bezahlt macht, doch bringt es dafür einen Fingerabdruck-Scanner mit. Hätten die Briten das Galaxy Note 4 gewählt, könnten sie auf beide Vorteile zurückgreifen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S7 Edge: Black Pearl-Version offi­zi­ell ange­kün­digt
Michael Keller2
So sieht die Black Pearl-Version des Galaxy S7 Edge aus
Das Galaxy S7 Edge ist schon bald in einer neuen Variante verfügbar: Samsung hat die Farbe "Black Pearl" offiziell angekündigt.
Fossil Q Marshal im Test: Das Model mit dem Mini-Makel
Marco Engelien
Durch den Lichtsensor ist das Display der Fossil Q Marshal leider nicht komplett rund.
Die Fossil Q Founder war der Beweis: Auch die "alte" Uhrenbranche kann tolle Smartwatches bauen. Aber kann auch die Fossil Q Marshal überzeugen?
Blue­tooth 5 kommt: Galaxy S8 könnte neuen Funk­stan­dard bereits unter­stüt­zen
Christoph Groth
Wird der Nachfolger des Galaxy S7 und 7 Edge Bluletooth 5.0 unterstützen?
Vierfache Reichweite und doppelt so schnell: Bluetooth 5 übertrumpft seinen Vorgänger wie erwartet – womöglich auch schon im Galaxy S8.