Cristiano Ronaldo teasert Nubia-Smartphone mit Dualkamera an

Cristiano Ronaldo macht nicht nur auf dem Platz eine gute Figur.
Cristiano Ronaldo macht nicht nur auf dem Platz eine gute Figur.(© 2017 CC: Flickr/Ludovic Péron)

Hättet Ihr es gewusst? Cristiano Ronaldo ist Markenbotschafter von Nubia. Auf seinem Instagram-Account teasert er ein neues Smartphone mit Dual-Kamera an.

Cristiano Ronaldo ist gewechselt. Schon vor einiger Zeit. Nein, wir meinen nicht den Wechsel von Manchester United zu Real Madrid, der den Portugiesen zeitweise zum teuersten Fußballer der Welt machte. Der amtierende Weltfußballer wechselte auch von Samsung zu Nubia. Die Chinesen brachten 2016 schon eine "Cristiano Ronaldo Edition" vom Nubia Z11 auf den Markt und verkaufen ihre Smartphones seit Ende 2016 auch regulär in Deutschland. Jetzt dreht der amtierende Weltfußballer den Spieß um.

Schickes Selfie und Ärger mit der Statue

Auf seinem Instagram-Profil postete "CR7" ein Selfie von sich mit einem noch unbekannten Nubia-Gerät. Dazu schreibt der Star unter anderem, er sei beeindruckt von der Dualkamera und freue sich natürlich auf den Produkt-Launch am 6. April 2017. Weitere Details zum Smartphone werden nicht verraten. Auf dem Schwarz-Weiß-Bild sind nur noch einen Fingerabdrucksensor und den Nubia-Schriftzug auf dem Gehäuse zu erkennen. Das Gehäuse scheint aus Aluminium zu sein.

Während Ronaldo auf dem Instagram-Selfie gewohnt adrett aussieht, sorgt ein anderes Abbild des Ausnahmekickers gerade für Lacher im Internet. Hintergrund: Der Flughafen auf der portugiesischen Insel Madeira wurde in "Flughafen Madeira Cristiano Ronaldo" umbenannt. Zu diesem Anlass wurde vor Ort eine Büste Ronaldos enthüllt, die dem Spieler nur entfernt ehrlich sieht. Das sorgte in den sozialen Netzwerken für ordentlich Spott. Der Bildhauer nimmt es gelassen. Wie der kicker berichtet, habe Ronaldo die Büste gefallen, er hätte lediglich ein paar Änderungswünsche gehabt. Außerdem sei die Arbeit nicht so leicht wie sie aussehe und das Ergebnis Geschmacksache.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten4
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.
Diese 20 Apps sind die größ­ten Akkufres­ser
Jan Johannsen4
Wer die richtigen Apps löscht, muss seine Gadgets weniger aufladen.
Wenn der Akku viel zu schnell leer ist, kann die Ursache in der Software liegen. Die folgenden 20 Apps verbrauchen besonders viel Strom.