Crowdfunding-Juwelen: iPhone-Lensbaby, XY und EpicDock

Her damit !6
Mit dem Lensbaby-Objektiv für das iPhone schafft Ihr Aufnahmen mit großen unscharfen Bereichen.
Mit dem Lensbaby-Objektiv für das iPhone schafft Ihr Aufnahmen mit großen unscharfen Bereichen.(© 2014 Lensbaby/Keri Friedman)

CURVED präsentiert Euch jede Woche die mobilen Highlights aus Crowdfunding-Portalen wie Kickstarter, Indiegogo oder Startnext. Heute mit einem Lensbaby-Objektiv für das iPhone, einem schicken Dock für alle Smartphones und einem kleinen Drucker, der über das Papier rollt.

Creative Focus Lens: Lensbaby für iPhone

Unter DSLR-Fotografen erfreuen sich die Lensbaby-Objektive bereits großer Beliebtheit. Sie sorgen für einen kleinen scharfgestellten Bereich mit großen unscharfen Rändern. Durch die Flexibilität der Linsen lässt sich der fokussierte Spot leicht verändern. Auf Kickstarter sammelt der Hersteller jetzt Geld für die erste iPhone-Version seiner Objektive. Für 50 Dollar sowie 15 Dollar Versandkosten kommen die Lensbabys zu Euch nach Hause. Vorbestellungen sind bis zum 2. Mai 2014 möglich.

EpicDock: iPhones und Android-Smartphones schöner hinstellen

Das EpicDock nimmt iPhones und Android-Smartphones auf.(© 2014 EpicDock)

Das EpicDock unterscheidet nicht zwischen iPhones und Android-Smartphones, sondern setzt den eingestellten Handys nur durch seine Abmessungen Grenzen. Mehr als 7,6 cm dürfen sie nicht breit sein und nicht dicker als 1,9 cm – inklusive Hülle selbstverständlich. Eine Führungsschiene für ein Lightning- oder Micro-USB-Kabel ist vorhanden, so dass Ihr Euer Smartphone in dem Dock aufladen könnt.

Beim Material habt Ihr die Wahl zwischen Walnuss-, Ahorn- oder Kirschholz sowie schwarzem oder silbernem Aluminium. Bis zum 27. April 2014 könnt Ihr das Projekt noch auf Kickstarter unterstützen. Umgerechnet zahlt Ihr rund 39 Euro (39 Dollar und 15 Dollar für den Versand) für das EpicDock. Für zusätzliche zehn Dollar könnt Ihr das Dock mit einer Lasergravur versehen.

XY: Smartphone und Schlüssel mit Bluetooth-Tags wiederfinden

Die XY Bluetooth-Tags könnt Ihr am Schlüsselbund, am Porte­mon­naie oder jedem anderen Gegenstand befestigen, den Ihr ständig verlegt. Mit der App auf Eurem Smartphone ist es dann ein Leichtes, die verschwundenen Sachen wieder zu finden. Befinden sich die Tags außerhalb des Bluetooth-Radius, zeigt die App den letzten bekannten Standort an.

Zudem könnt Ihr einen Alarm aktivieren, der ertönt sobald der getaggte Gegenstand die Reichweite Eures Smartphones verlässt. 35 Dollar kostet Euch ein einzelner XY-Tag bei Kickstarter. Für 45 Dollar bekommt Ihr einen Dreier-Pack – jeweils zuzüglich 10 Dollar Versandkosten. Umgerechnet ergeben sich Preise von rund 33 und etwa 40 Euro. Am 21. April 2014 endet die Finanzierungsphase.

Solartab: Sonnenernergie für Euer Smartphone oder Tablet

Das Solartab nimmt die Energie der Sonne auf und speichert Sie in seiner internen Batterie, die mit einer Kapazität von 13.000 mAh ausreicht, um ein iPad mehr als einmal aufzuladen. Das Solar-Ladegerät ist etwa so groß wie ein 10-Zoll-Tablet und lädt über seine zwei USB-Anschlüsse zwei Geräte gleichzeitig auf.

Der Micro-USB-Anschluss dient zum Aufladen der internen Batterie an einer Steckdose. Das Cover schützt nicht nur das Solar-Panel, sondern dient auch als Standfuß, mit dem Ihr die Oberfläche optimal zur Sonne ausrichtet. Bis zum 30. April 2014 könnt Ihr Euch noch ein Solartab für 99 Dollar und 30 Dollar Versandkosten - zusammen umgerechnet rund 93 Euro - bei Kickstarter sichern.

Mini Mobile Robotic Printer: Kleiner Drucker rollt über Papier

Bald könnt Ihr das Internet auch unterwegs ausdrucken: Der kleine Mini Mobile Robotic Printer der Zuta Labs passt mit einer Größe von 10 x 11,5 x 11,5 cm und einem Gewicht von 300 g noch in die Laptop- oder Jackentasche. Per Bluetooth empfängt er aber auch Druckdaten von Smartphones und Tablets. Für eine A4-Seite benötigt er rund 40 Sekunden, ist aber nicht auf bestimmte Papierformate festgelegt.

Der Akku hält knapp eine Stunde durch, benötigt allerdings drei Stunden zum Aufladen. Die Patrone mit schwarzer Tinte soll für 1000 A4-Seiten reichen; für die Zukunft hoffen die Entwickler auch, eine Farbvariante anbieten zu können. Der Prototyp druckt derzeit mit 96x192 dpi, die finale Version soll über eine höhere Auflösung verfügen. Noch bis zum 10. Mai 2014 könnt Ihr das Projekt auf Kickstarter unterstützen. Für 220 Dollar inklusive Versand - umgerechnet rund 160 Euro - kommt der Drucker im Januar 2015 zu Euch nach Hause.


Weitere Artikel zum Thema
Die besten Weih­nachts­ge­schenke für Nerds, Geeks und Gamer
Stefanie Enge
Die besten Weihnachtsgeschenke für Nerds, Geeks und Gamer
Über welche Geschenke freuen sich Nerds, Geeks und Gamer zu Weihnachten? Mit unserem Ratgeber wisst Ihr es.
Galaxy S7 und S7 Edge: Nougat-Update direkt auf Android 7.1.1
Nach der Beta könnten das Galaxy S7 und S7 Edge direkt das Update auf Android 7.1.1 Nougat erhalten
Das Galaxy S7 und S7 Edge könnten direkt Android 7.1.1 Nougat erhalten: Dies geht zumindest aus dem Screenshot eines Beta-Testers hervor.
Onli­ne­zwang für "Super Mario Run": Darum soll es keinen Offli­ne­mo­dus geben
Marco Engelien4
Weg damit !13"Super Mario Run" setzt eine aktive Internetverbindung voraus.
"Super Mario Run" unterwegs in der Bahn oder im Flugzeug zocken? Das wird wohl nichts. Das Spiel setzt brauchen eine aktive Internetverbindung voraus.