CURVED/labs: iRis, der Apple-Roboter

Das Apple Car? Kann noch Jahre dauern. Wahrscheinlicher ist da doch, dass Apple auf den Roboter-Hypetrain aufspringt. Wir hätten da auch schon eine Idee.

(For an English version please scroll down.)

Und die hört auf den Namen iRis (genau: Siri rückwärts gesprochen). Beim Design orientiert sich das Helferlein am legendären iMac G4. Das war der Apple-Rechner mit dem halbkugelförmigem Gehäuse und dem Flachbildschirm. Allerdings ist es beim iRis eine komplette Kugel, in der wiederum eine weitere Gummikugel untergebracht ist. Diese lässt sich wie ein Trackball in einer optischen Maus in alle Richtungen bewegen. Damit bewegt sich der Roboter dann ähnlich fort, wie wir es von der Spielzeugvariante des "Star Wars"-Droiden BB-8 kennen.

Über eine integrierte Frontkamera kann der Roboter die Umgebung abscannen, einen Livestream senden und so auch als mobile Überwachungskamera funktionieren. In Verbindung mit einem eingebauten Laserpointer taugt er zudem hervorragend als Spielmaschine für die Katze.

Weil nicht nur das Tier, sondern auch der Mensch mit iRis seinen Spaß haben soll, sind im Gehäuse noch zwei druckvolle Beats-Lautsprecher verbaut. Die Apple-Tochter taucht eh viel zu selten in Produkten aus Cupertino auf.

Immer noch nicht genug Features? Finden wir auch. Deswegen haben noch einen Staubsauger verbaut. Denn die kleinen, selbstständigen Staubsauger sind auch 2016 groß im Trend. Da darf Apple nicht den Anschluss verlieren, oder?

Weil ein Roboter natürlich auch über eine Künstliche Intelligenz verfügen muss, übernimmt Siri die Steuerung des kugeligen Roboters. Wie Google Home oder Amazons Alexa kann der Knirps Euch dann über Termine erinnern, das Wetter checken, Kontakten eine Nachricht schreiben und vieles mehr.

English version

Apple Car? Still years away. Apple jumping onto the "robot" hype – much more likely. And we happen to have an idea.

The idea answers to the name of iRis (exactly: Siri in reverse). The little helper’s design is geared towards the one of the legendary iMac G4, which was Apple’s desktop computer with a hemisphere containing the processor and an LCD display mounted on an adjustable arm. iRis however is composed of a complete globe, which in itself accomodates another rubber globe. The inner globe can be moved in all directions like an optical mouse’s trackball. The robot therefore moves in a manner comparable to the toy version of the Star Wars droid BB-8.

The robot can scan its surroundings with an integrated front camera and send a live webcast, functioning as a mobile security camera. In combination with a built-in laser pointer, the little helper makes for a perfect cat toy.

Making it the perfect companion not only for cats, but for humans alike, iRis accomodates not one, but two powerful and dynamic built-in Beats speakers. In any case, Apple’s subsidiary company pops up way too seldomly in products from Cupertino.

As if those features still weren’t enough: We built in a vacuum cleaner. 2016 marks a year in which the small, automatic vacuums are still pretty fashionable. Apple has to make sure it doesn’t miss the boat, right?

What’s a robot without an artificial intelligence? That’s the reasoning behind Siri taking over the spherical automaton’s controls. The little chap can – analog to Google Home or Amazon’s Alexa – among other things remind you of appointments, check the weather report and contact your friends.


Weitere Artikel zum Thema
Schutz­en­gel Apple Watch: Diese Funk­tion macht die Uhr zum Lebens­ret­ter
Marco Engelien
Die Apple Watch misst euren Herzschlag
Immer öfter wurde die Apple Watch zuletzt zum Lebensretter. Welche Funktion das möglich macht und wie ihr sie aktiviert, erklären wir euch hier.
Sicher­heit auf dem iPhone: Apple erklärt den Umgang mit Daten­schutz
Christoph Lübben
Apple verspricht, gut mit euren iPhone-Daten umzugehen
Apple gewährt euch nun auch einen Blick auf die über euch gespeicherten iPhone-Daten. Zum Thema Datenschutz zeigt sich das Unternehmen transparent.
iOS 12, MacBook und Co.: Apple kündigt Live­stream zur WWDC-Keynote an
Michael Keller
Tim Cook – hier auf der WWDC 2017 – wird auch die diesjährige Konferenz eröffnen
Die Keynote zur WWDC 2018 findet am 4. Juni statt. Nun hat Apple bestätigt, dass es zu dem iOS-12-Event einen Livestream geben wird.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.