Der erste Klon: Goophone kopiert dreist das Galaxy S5

Supergeil !12
Im Shop bereits erhältlich: Galaxy-S5-Klon Goophone S5
Im Shop bereits erhältlich: Galaxy-S5-Klon Goophone S5(© 2014 goophone.cc/Screenshot)

In China wurde schon einmal ein komplettes Österreichisches Dorf 1:1 nachgebaut. Smartphones zu kopieren scheint dagegen ein Kinderspiel. Das hat das Unternehmen Goophone jetzt einmal mehr eindrucksvoll bewiesen.

Das ging schnell: Gerade einmal zwei Tage nach der Vorstellung des Samsung Galaxy S5 ist jetzt die erste Kopie aufgetaucht. Der chinesische Hersteller Goophone hat mit seinem ebenfalls S5 genannten Smartphone einen 1:1-Klon von Galaxys Flaggschiff auf den Markt gebracht. Beim Abkupfern beschränkt man sich nicht einmal nur auf das Äußere: Auch die grundlegende technische Ausstattung kommt, zumindest den technischen Daten nach, teils nah an das Original von Samsung heran.

Das Goophone 5S kostet nicht einmal halb soviel wie das Original

Das Goophone S5 kommt wie das Galaxy S5 mit einem 5-Zoll-Display samt Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Mit einer Taktung von 2 GHz ist der Prozessor 500 MHz langsamer, der Arbeitsspeicher ist mit 2 GB gleichgroß. Bei der Kamera erreicht Goophone mit 13 Megapixeln nicht ganz die Samsung-Auflösung von 16 Megapixeln.

Von den speziellen Features, die das Original zu bieten hat, ist beim Hersteller der Kopie aber nichts zu lesen: So bietet das Goophone S5 offenbar keinen "supercharged Autofocus" und auch vom Fingerabdruck-Scanner, dem Puls-Sensor oder der hohen Resistenz gegen Staub und Wasser dank IP67-Schutzklasse will das China-Modell nichts wissen. Die fehlenden Features schlagen sich natürlich auch deutlich auf den Preis nieder. Mit 299 US-Dollar ist das Goophone S5 mehr als halb so billig wie das Galaxy S5.

Das S5 ist nicht die erste dreiste Kopie von Goophone. Auch zum iPhone 5S gibt es einen chinesischen Klon. Der wurde seinerzeit sogar noch vor dem Original präsentiert. Wie selbstbewusst und frech Goophone bei seiner Arbeit vorgeht, zeigt auch der Slogan zum S5-Smartphone. Mit „The Next Big Thing Is Almost Here“ haben sie diesen einfach gleich von Samsung mit übernommen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
1
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.