Die neue Spectacles von Snap ist da: Das kann die Snapchat-Brille

Schon mit der ersten Version der Sonnenbrille Spectacles konnten Nutzer kurze Videoclips aufnehmen und auf Snapchat teilen. Jetzt gibt es eine neue Version. Die kann noch ein wenig mehr.

Ende 2016 war die Spectacles das Gadget das man haben musste. Mit der Brille konntet ihr auf Knopfdruck kurze Videos aufzeichnen, ans Smartphone senden und auf Snapchat teilen. Für besonderen Hype sorgte die Verkaufsstrategie von Snap, dem Unternehmen hinter Snapchat. Wer die Brille haben wollte, musste das Glück haben, dass ein Snapbot genannter Verkaufsautomat in seiner Stadt aufgestellt wurde. Erst Monate später war die Spectacles auch online erhältlich. Die neue Version der Brille bietet Snap nicht nur gleich zum Start auch im Online-Shop an, sie kommt auch mit ein einigen neuen Funktionen und einem leicht abgeänderten Design.

Die Spectacles knipst jetzt auch Fotos

Das sieht man der Brille allerdings nicht sofort an. Tatsächlich habt ihr aber ein paar Möglichkeiten, die Brille zu individualisieren. Neben drei neuen Gestelle-Farben (Onyx, Ruby und Sapphire) könnt ihr auch zwischen zwei Farben bei den Gläsern wählen. Außerdem hat Snap die Brille nach eigenen Angaben nicht nur wasserdicht, sondern auch schlanker gemacht. Die Technik nimmt insgesamt weniger Platz ein. Das Ladeetui, über das ihr den Akku der Brille unterwegs aufladen könnt, hat Snap auch verkleinert – um 20 Prozent. Ebenfalls wichtig: Der LED-Ring, der anzeigt, dass die Brille gerade aufnimmt, ist nun für Außenstehende noch besser zu erkennen.

Auch technisch hat sich einiges getan: Bei der alten Version konntet ihr HD-Videos zum Beispiel nur bei bestehender WLAN-Verbindung aufs Smartphone laden – und auch dann nur im Schneckentempo. Mit der neuen Version ändert sich das. Nach eigenen Angaben hat Snap einen neuen WLAN-Standard entwickelt, mit dem sich die Clips bis zu viermal schneller ans Handy übertragen lassen. Außerdem merkt sich die Brille den Zugang zu eurem heimischen WLAN und kann die Aufnahmen dann direkt in eurem Snapchat-Account speichern.

An der Aufnahmedauer ändert sich nichts. Die liegt nach wie vor bei zehn Sekunden pro Video. Zwar könnt ihr die Aufnahme auch auf bis zu 30 Sekunden verlängern, in der Snapchat-App wird das Video dann aber wieder in drei Clips unterteilt. Ein neues “Doppelmikrofon” soll darüber hinaus für besseren Sound sorgen. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, Fotos zu schießen. Dazu haltet ihr einfach den Auslösebutton kurz gedrückt. Übrigens müsst ihr euere Aufnahmen nicht direkt ans Smartphone schicken: Die Brille kann 150 Videos oder 3000 Bilder speichern.

Die neue Spectacles ist in Deutschland ab 3. Mai 2018 für 174,99 Euro erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Wird die PlaySta­tion 5 güns­tig – und ist die Xbox Scar­lett am Preis Schuld?
Christoph Lübben
Die PlayStation 5 wird zum Release vielleicht 400 Euro kosten – wie die PS4 (Bild)
Wie viel kostet die PlayStation 5? Laut einem Analysten soll sie nicht teurer als die Xbox Scarlett werden. Und das könnte positiv für euch sein.
Neues Assi­stant-Feature: Hey Google, wo ist mein Auto?
Christoph Lübben
Google Assistant kann sich euren Parkort automatisch merken – Abschließen müsst ihr aber noch selbst
Keine nervige Suche mehr: Der Google Assistant speichert künftig automatisch den Ort, an dem ihr euren Wagen abgestellt habt.
"Fort­nite"-Drama: Spiel wurde beinahe einge­stellt
Lars Wertgen
Fortnite auf einem iPad 2018
"Fortnite" ist der beliebteste Battle-Royale-Shooter. Beinahe hätte es das Game aber nie gegeben. Ein leitender Mitarbeiter wollte es verhindern.