Digital Key: Neuer Standard soll Smartphones zum Autoschlüssel machen

Mit "Digital Key" braucht ihr offenbar keinen separaten Autoschlüssel mehr für eine Tour
Mit "Digital Key" braucht ihr offenbar keinen separaten Autoschlüssel mehr für eine Tour(© 2018 Shutterstock / rustycanuck)

In Zukunft könnte das Smartphone eine weitere Schlüsselfunktion in eurem Leben einnehmen. Es gibt nun einen neuen Standard mit dem Namen "Digital Key", mit dem mobile Geräte künftig eure Autos öffnen sollen – und noch mehr. Es könnte aber noch eine ganze Weile dauern, ehe erste Fahrzeuge das Ganze unterstützen.

DasCar Connectivity Consortium hat mit "Digital Key" einen einheitlichen Standard eingeführt, mit dem ihr in Zukunft euer Auto entsperren könnt, wie MacRumors berichtet. "Digital Key" soll von Android und iOS unterstützt werden, sodass ihr das Feature auch dann verwenden könnt, wenn ihr euer Smartphone beziehungsweise das Betriebssystem wechselt.

Digitaler Autoschlüssel teilbar

Es soll mit "Digital Key" nicht nur möglich sein, das eigene Auto zu entsperren. Sobald der digitale Schlüssel auf das Smartphone geladen wurde, sei etwa auch der Start des Motors möglich. Zudem ist es offenbar geplant, dass ihr den digitalen Schlüssel mit anderen Personen teilen könnt. Kinder könnten sich so beispielsweise das Auto ihrer Eltern leihen, ohne dass die Vormünder den "echten" Autoschlüssel aus der Hand geben müssen.

"Digital Key" wird wohl auch einen Fokus auf die Sicherheit legen. Entsperrung und Co. soll über NFC stattfinden, sodass die Fahrzeugentsperrung mit Smartphone nur aus nächster Nähe erfolgen kann. Noch dauert es aber wohl, bis ihr das Feature nutzen könnt: Die Fahrzeugbauer müssen die Technologie erst noch für ihre Fahrzeuge bereitstellen. Womöglich ist es also erst in ein bis zwei Jahren oder noch später so weit.

Moderne Autos von Herstellern wie BMW und Tesla erlauben euch zwar schon heutzutage das Entsperren via Smartphone, doch jedes Unternehmen nutzt hier derzeit noch seinen eigenen Standard. "Digital Key" soll das Ganze hingegen vereinheitlichen. Das dürfte auch der Verbreitung der Technologie zugute kommen. Ob der digitale Schlüssel auch dann funktioniert, wenn der Akku eures mobilen Gerätes erschöpft ist, geht aus er Meldung nicht hervor. Es ist jedoch möglich, dass dies der Fall ist. In der Theorie bringt die NFC-Technologie die Voraussetzung dafür mit.


Weitere Artikel zum Thema
Falt-Smart­pho­nes: Das erwar­tet uns im Jahr 2019
Christoph Lübben
So sieht Samsungs Ansatz für ein faltbares Smartphone aus
2019 wird voraussichtlich das Jahr der faltbaren Smartphones. Gleich mehrere Hersteller könnten Falt-Handys mit unterschiedlichen Ansätzen vorstellen.
Xiaomi zeigt sein erstes falt­ba­res Smart­phone
Jan Johannsen
Xiaomi arbeitet an einem faltbaren Smartphone. Das typische "mi" muss in den Namen mit rein.
Xiaomi arbeitet an einem faltbaren Smartphone. Es hat zwei Falt-Stellen und schrumpft so von Tablet-Größe auf Smartphone-Maße.
Galaxy Watch und Co.: Update liefert euch anpass­ba­ren Schnell­zu­griff
Christoph Lübben
Nach dem Update der Wearable-App müsst ihr viele Einstellungen nicht mehr direkt auf der Gear S3 vornehmen
Nutzer einer Samsung Gear S3 oder Gear Sport haben Grund zur Freude: Neben Tizen 4.0 kommt nun auch ein Update der Wearable-App mit neuen Features.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.