Disney will einen Roboter bauen, den Ihr knuddeln könnt

Sieht Disneys Knuddel-Roboter nicht sehr bequem aus?
Sieht Disneys Knuddel-Roboter nicht sehr bequem aus?(© 2017 United States Patent and Trademark Office)

Wer schon mal einen Roboter im Arm hatte, der weiß, wie unbequem die Maschinchen sein können. Zum Glück hatte Disney eine Idee, wie wir in Zukunft dauerhaft mit den elektronischen Geräten kuscheln können.

Disney hat in den USA ein Patent eingereicht, das einen humanoiden Roboter beschreibt, der mehrfache Umarmungen aushält. Im Patent wird er liebevoll "Soft body robot for physical interaction with humans" genannt.

Roboter statt menschlicher Maskottchen

Ausgestattet mit Drucksensoren, flexiblen Membranen und natürlich einer weichen Oberfläche soll der Roboter messen, wie stark er gerade geknuddelt wird - um dann seine Bewegung anzupassen.

Laut Patentantrag hat Disney auch schon erste Prototypen des Roboters von Kindern umarmen lassen. Kaputt gegangen seien sie dabei nicht, und auch die Kinder haben es unbeschadet überstanden.

Bleibt die Frage: Warum steckt Disney Geld in die Roboter-Entwicklung? Nun, diese neuartigen Maschinen könnten die Jobs von Menschen, die in den Disney-Themenparks unbequem verkleidet als Maskottchen herumlaufen, übernehmen. Geplant sei der Einsatz in eben diesen Themenparks. Sie sollen zum Beispiel auf Streicheln reagieren. Im Patent wird erwähnt, dass diese Roboter so aussehen könnten wie animierte Charaktere. Es geht also darum, auf lange Sicht Geld einzusparen. Doch wie genau die Interaktion mit Menschen aussehen soll, wird nicht beschrieben.


Weitere Artikel zum Thema
UE Blast und Megab­last erhal­ten Spotify Connect und großes App-Update
Christoph Lübben
Ultimate Ears Blast und Megablast bieten euch künftig mehr Funktionen
UE Blast und UE Megablast erhalten viele neue Features: Spotify Connect, neue Alexa-Befehle, Multiroom und personalisierte Equalizer kommen noch 2018.
Connect iQ 3.0: Garmin frischt seine Platt­form auf
Michael Keller
Garmin ist für Fitness-Wearables wie vivofit 4 (Bild) bekannt
Garmin spendiert seiner Plattform ein Update: Connect IQ in Version 3.0 soll für die Fitnesstracker neue Funktionen ermöglichen.
Nintendo Switch: Labo-Papp­teile lassen sich kosten­los ausdru­cken
Christoph Lübben
Mit Nintendo Labo und der Nintendo Switch könnt ihr einige interessante Dinge basteln
Noch mehr Basteleien mit Nintendo Labo: Der Hersteller bietet euch Vorlagen, damit ihr viele Papp-Maschinen mit der Switch kreieren könnt.