Downvote statt Dislike: Facebook testet negative Bewertungen

Erlaubt Facebook doch noch negative Reaktionen in seinem Netzwerk?
Erlaubt Facebook doch noch negative Reaktionen in seinem Netzwerk?(© 2017 CURVED)

Andere Posts negativ bewerten – bislang hat Facebook sich gesträubt, seinen Nutzern eine Form der schlechten Bewertung zu ermöglichen. Doch nun testet das soziale Netzwerk eine entsprechende Funktion, die allerdings nicht uneingeschränkt verwendet werden kann.

Auf Twitter kursieren aktuell Screenshots, die den "Downvote"-Button bei Facebook zeigen. Gegenüber The Verge hat das soziale Netzwerk bestätigt, dass eine solche Funktion derzeit getestet wird. Damit sollen aber nicht beliebige Posts von anderen Nutzern negativ bewertet werden können – der Downvote-Button diene dem Unternehmenssprecher zufolge lediglich dazu, um "fragwürdige Kommentare unter öffentlichen Beiträgen" zu kennzeichnen.

Ausdrücklich kein Dislike-Button

Wenn ein Nutzer den Downvote-Button betätigt, wird ihm der entsprechende Kommentar nicht mehr angezeigt. Anschließend fragt Facebook nach, ob der Kommentar "beleidigend", "irreführend" oder "nicht zum Thema passend" sei. Wie viele Nutzer einen Kommentar mit dem Downvote-Button kennzeichnen, ist nicht öffentlich zu sehen. "Wir testen keinen Dislike-Button", teilte ein Unternehmenssprecher mit. Das Feature soll lediglich dazu dienen, dem Netzwerk Feedback zu Kommentaren zu geben. Es werde außerdem nur mit einer kleinen Personengruppe in den USA ausprobiert.

Zuletzt gab es eine Alternative zum "Gefällt mir" in Form der sogenannten "Facebook Reactions" – damit sollten auch andere Emotionen als Zustimmung ausgedrückt werden können. Dieses Feature wurde 2016 eingeführt. 2017 soll das Netzwerk zudem "Reactions" auch für seinen Messenger-Dienst getestet haben. Durch das Feedback zu Posts kann das Unternehmen noch besser verstehen, was seinen Nutzern an Kommentaren nicht gefällt – und langfristig vielleicht zu einer besseren Diskussionskultur beitragen.

Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Face­book: Gesichts­er­ken­nung rollt nun auch in Deutsch­land aus
Francis Lido1
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg
Ausgerechnet jetzt: Dem Datenskandal zum Trotz führt Facebook seine Gesichtserkennung in Deutschland ein. Wir verraten euch, wie ihr sie ausschaltet.
Face­book Local: App für Veran­stal­tun­gen ist verfüg­bar
Christoph Lübben
Mit Facebook Local entdeckt ihr Veranstaltungen in eurer Nähe
Facebook Local ist in Deutschland angekommen: Die neue App ist speziell dafür da, euch Termine und Veranstaltungen anzuzeigen.