Facebook testet Dislike-Button

Messenger-Nutzer sollen einzelne Nachrichten mit Emojis kommentieren können
Messenger-Nutzer sollen einzelne Nachrichten mit Emojis kommentieren können(© 2017 TechCrunch)

Facebook testet aktuell offenbar im kleinen Rahmen eine Neuerung für seinen Messenger, wie wir sie zum Teil schon vom großen sozialen Netzwerk kennen. Ein Leser von TechCrunch, der bereits Zugriff auf die Änderung hat, gab nun Screenshots weiter, auf denen das Feature in Aktion zu sehen ist.

Facebook hat demnach bei diesem Nutzer namens Hoan Do sowie einigen anderen Reaktionen-Buttons freigeschaltet. Fährt der Nutzer über eine Nachricht in einem Chat, erscheint daneben ein kleiner Emoji-Button. Tippt Ihr ihn an, erscheint eine leiste mit mehreren Emojis, die mögliche Reaktionen auf die Nachricht darstellen.

Auch der Dislike ist dabei

Neben den von Facebook bekannten Reaktionen-Emojis mit fröhlichem, verärgertem, verliebtem, erstauntem oder traurigem Blick ist hier auch der gewöhnliche Like-Daumen aufgeführt. Besonders sticht aber die letzte Option hervor: der Dislike-Button in Form eines nach unten gerichteten Daumens.

Facebook hat gegenüber TechCrunch bestätigt, dass das Feature aktuell getestet werde. Zum Hintergrund erklärten die Betreiber des Messengers, dass man auf diese Art den Nutzern die Möglichkeit geben möchte, einzelne Nachrichten mit entsprechenden Reaktionen zu versehen. Dies soll besonders in Gesprächsverläufen hilfreich sein, in denen viele einzelne Nachrichten zu unterschiedlichen Themen auf den Teilnehmer einprasseln. Ob das Feature überhaupt oder in dieser Form in Zukunft allen Nutzern bereitgestellt wird, ist zurzeit unklar, da der Test noch läuft.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book Messen­ger erlaubt bald Zurück­ho­len versen­de­ter Nach­rich­ten
Guido Karsten
Peinliche Nachrichten könnt ihr bald auch nach dem Versenden noch löschen
Offenbar können Nachrichten von Mark Zuckerberg im Facebook Messenger nachträglich entfernt werden. Diese Option sollen bald alle Nutzer erhalten.
Face­book: Gesichts­er­ken­nung rollt nun auch in Deutsch­land aus
Francis Lido1
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg
Ausgerechnet jetzt: Dem Datenskandal zum Trotz führt Facebook seine Gesichtserkennung in Deutschland ein. Wir verraten euch, wie ihr sie ausschaltet.
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido
Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.