"Dragon Ball Legends": So schick sieht das Mobile-Prügelspiel aus

Mit "Dragon Ball Legends" erhalten wir noch in diesem Jahr ein Spiel aus dem Universum von Son-Goku und seinen Freunden für iOS und Android. Dabei handelt es sich nur zum Teil um ein Beat 'em Up. Wie das Smartphone-Spiel aussieht und wie es funktioniert, zeigt euch ein erster Trailer. Android-Nutzer können den Titel mit etwas Glück übrigens noch vor der offiziellen Veröffentlichung spielen.

In dem Video seht ihr es schon: Frei könnt ihr euch als Son-Goku, Vegeta, Piccolo, Kuririn und Co. wohl nicht bewegen. Wie "Tekken Mobile" hat "Dragon Ball Legends" ein "Tapping-Karten-Kampf-System". Dem Eintrag im Google Play Store zufolge könnt ihr euren Gegner zusetzen, indem ihr auf bestimmte Karten am unteren Bildschirmrand tippt. Combos und Spezialangriffe seien so ebenfalls möglich. Alle Eingaben setzt eure Spielfigur dann wohl imposant um. Mit dieser Steuerung sollt ihr bequem mit nur einer Hand spielen können. Das Spiel bietet euch zudem die Möglichkeit, in Echtzeit online gegen andere Spieler anzutreten.

Kostenlos mit In-App-Käufen

Die Grafik präsentiert sich wie für "Dragon Ball"-Spiele üblich im starken Comic-Look und ist stilistisch der bekannten Anime-Serie nachempfunden. Zwar sieht "Legends" weit nicht so gut aus wie das 2D-Prügelspiel "Dragon Ball FighterZ", doch mit dem etwas älteren Titel "Dragon Ball Xenoverse" ist die Optik zumindest dem Trailer zufolge schon vergleichbar.

Ihr könnt offenbar eure eigene Spielfigur weiterentwickeln. Ob das bedeutet, dass sich beispielsweise Son-Goku mitten im Kampf zu einem Super-Saiyajin oder sogar zu einem Super-Saiyajin-Blue aus der Serie "Dragon Ball Super" verwandeln kann, ist noch nicht bekannt. Voraussichtlich wird "Dragon Ball Legends" kostenlos zum Download bereitstehen, dafür aber über In-App-Käufe verfügen.

"Dragon Ball Legends" soll noch im Sommer 2018 erscheinen. Android-Nutzer können sich jedoch für die geschlossene Beta-Phase auf der offiziellen Webseite zum Spiel bewerben. Ihr könnt euch außerdem schon vorregistrieren, damit ihr bei Veröffentlichung des Titels benachrichtigt werdet. Bis das Game erscheint, könnt ihr euch die Zeit beispielsweise mit "PUBG" oder "Fortnite" auf eurem Smartphone vertreiben.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Note 10 Lite im Test: Das bessere Redmi Note 9 Pro
Christoph Lübben
Das Xiaomi Mi Note 10 Lite kostet bis zu 400 Euro – kann es zu diesem Preis überzeugen?
Das Xiaomi Mi Note 10 Lite im Test: Wir haben uns den Preiskracher angeschaut. Wer schon das Redmi Note 9 Pro cool findet, sollte dieses Review lesen.
Huawei stellt das ulti­ma­tive Corona-Smart­phone vor: Honor Play 4 Pro ist da
Francis Lido
Das Honor Play 4 (Pro) ist offiziell – und offenbar gut für Corona-Zeiten gerüstet
Mit dem Honor Play 4 Pro zaubert Huawei ein Smartphone aus dem Hut, das mit einem "Corona-Feature" aufwartet.
Xiaomi Redmi 9: Look des nächs­ten Preis­kra­chers enthüllt?
Michael Keller
Die Kamera des Xiaomi Redmi 9 erinnert stark an die des Redmi Note 8 Pro (Bild)
So soll das Xiaomi Redmi 9 aussehen: Im Internet sind Fotos aufgetaucht, die angeblich das Design des neuen Einsteiger-Smartphones verraten.