Dünnere, härtere Displays: Gorilla Glass 4 im Video

Das mit dem Saphirglas fürs iPhone 6 wurde ja bekanntlich nichts. Davon hielt Corning zwar ohnehin nicht allzu viel, legt nun aber trotzdem eine neue Generation seines marktführenden Displayschutzes nach: Gorilla Glass 4 soll den Siegeszug des Unternehmens fortsetzen, indem es doppelt so gut gegen Stürze gefeit ist wie vergleichbare Produkte – das sagt zumindest eines der vier Werbevideos.

Raue Oberflächen wie Asphalt sind der ärgste Feind des Smartphone-Displays. Dieses Ergebnis von Cornings Tests ist wenig überraschend – aber allemal ein Grund, kommende Geräte besser gegen die Hauptursache angeknackster Bildschirme zu wappnen. Immerhin vertrauen inzwischen über drei Milliarden Smartphones ihr Display dem Schutz durch Gorilla Glass an.

Im Video erläutert Corning begleitet von stilsicher gestellten Laborszenen die Forschungsbemühungen für Gorilla Glass 4 und hebt natürlich auch die Vorzüge seines neuen Produkts heraus. Bei einer Fallhöhe von einem Meter soll das neue Material die unsanfte Landung auf rauen Boden bis zu doppelt so häufig überstehen wie Konkurrenzprodukte. Immerhin 80 Prozent solcher Stürze sollen Displays mit Gorilla Glass 4 unbeschadet mitmachen.

Etwa doppelt so robust wie Gorilla Glass 3 – oder halb so dick

Wie viel die Displays kommender Smartphones mit Gorilla Glass 4 aushalten, hängt nicht zuletzt von der Dicke der Scheiben ab, für die sich die jeweiligen Hersteller entscheiden. Bereits bei einer Dicke von 0,4 Millimetern hält die kommende Generation so viel aus wie Gorilla Glass 3 bei fast 0,8 Millimetern Stärke. Wer sich noch etwas für die wissenschaftlichen Details interessiert, kann sich hier ein Infoblatt von Corning anschauen, das einige Zahlen zu Gorilla Glass 4 aufführt. Wer sich eher für knuffig-tollpatschige Äffchen begeistern kann, findet eben diese in den drei neuen Werbeclips für Gorilla Glass 4.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
3
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
LG V30 könnte ausfahr­ba­res zwei­tes Display erhal­ten
2
Weg damit !17LG soll das V30 als "Project Joan" bezeichnen
Smartphone mit Slider-System: Das LG V30 könnte einen zweiten Bildschirm erhalten, der deutlich größer als beim Vorgänger ausfällt.