Dünnere, härtere Displays: Gorilla Glass 4 im Video

Das mit dem Saphirglas fürs iPhone 6 wurde ja bekanntlich nichts. Davon hielt Corning zwar ohnehin nicht allzu viel, legt nun aber trotzdem eine neue Generation seines marktführenden Displayschutzes nach: Gorilla Glass 4 soll den Siegeszug des Unternehmens fortsetzen, indem es doppelt so gut gegen Stürze gefeit ist wie vergleichbare Produkte – das sagt zumindest eines der vier Werbevideos.

Raue Oberflächen wie Asphalt sind der ärgste Feind des Smartphone-Displays. Dieses Ergebnis von Cornings Tests ist wenig überraschend – aber allemal ein Grund, kommende Geräte besser gegen die Hauptursache angeknackster Bildschirme zu wappnen. Immerhin vertrauen inzwischen über drei Milliarden Smartphones ihr Display dem Schutz durch Gorilla Glass an.

Im Video erläutert Corning begleitet von stilsicher gestellten Laborszenen die Forschungsbemühungen für Gorilla Glass 4 und hebt natürlich auch die Vorzüge seines neuen Produkts heraus. Bei einer Fallhöhe von einem Meter soll das neue Material die unsanfte Landung auf rauen Boden bis zu doppelt so häufig überstehen wie Konkurrenzprodukte. Immerhin 80 Prozent solcher Stürze sollen Displays mit Gorilla Glass 4 unbeschadet mitmachen.

Etwa doppelt so robust wie Gorilla Glass 3 – oder halb so dick

Wie viel die Displays kommender Smartphones mit Gorilla Glass 4 aushalten, hängt nicht zuletzt von der Dicke der Scheiben ab, für die sich die jeweiligen Hersteller entscheiden. Bereits bei einer Dicke von 0,4 Millimetern hält die kommende Generation so viel aus wie Gorilla Glass 3 bei fast 0,8 Millimetern Stärke. Wer sich noch etwas für die wissenschaftlichen Details interessiert, kann sich hier ein Infoblatt von Corning anschauen, das einige Zahlen zu Gorilla Glass 4 aufführt. Wer sich eher für knuffig-tollpatschige Äffchen begeistern kann, findet eben diese in den drei neuen Werbeclips für Gorilla Glass 4.


Weitere Artikel zum Thema
Windows 10: Diese Verbes­se­run­gen sollen 2019 kommen
Francis Lido
Microsoft hat unter anderem leichte Anpassungen am Startmenü von Windows 10 vorgenommen
Eine neue Testversion von Windows 10 gibt einen Vorgeschmack auf 2019. Einige Neuerungen betreffen den Explorer.
Nvidia Shield TV unter­stützt nun den Google Assi­stant
Francis Lido
Der Google Assistant wertet Nvidia Shield TV (Bild) spürbar auf
Nvidia Shield TV bietet ab sofort Zugriff auf den Google Assistant. Dadurch könnt ihr sogar euer Smart Home über die Streaming-Box steuern.
Huawei Watch GT ist ab sofort verfüg­bar
Michael Keller
Die Huawei Watch GT kann smarte Funktionen mit Zeiger verbinden
Die Huawei Watch GT ist da: Ab sofort könnt ihr die sportliche Smartwatch in zwei verschiedenen Versionen erwerben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.