Eisbären auf Google Maps: Expedition mit Street View

Bilder aus unzugänglichen Gegenden: Google Maps sammelt nun auch Bildmaterial in den nur schwer zugänglichen Arealen von Kanadas Tundra. In dem Gebiet gibt es eine der größten Eisbär-Populationen der Welt.

In Zusammenarbeit mit dem Verein Polar Bears International (PBI) gelangen dem Team von Google Maps spektakuläre Aufnahmen von der Gegend und ihren pelzigen Bewohnern. Beide Unternehmen können aus der Zusammenarbeit einen Gewinn für ihre Zwecke erzielen, wie im offiziellen Google-Blog berichtet wird: Google Maps hat neue Bilder von bisher unerschlossenen Gegenden, während der Verein neue Erkenntnisse über Polarbären gewinnen und diese der Welt anschaulich präsentieren kann.

Gefahren für die Bären optisch darstellen

Laut der leitenden Direktorin von PBI stehen die Bilder der süßen Tiere nicht im Vordergrund der Expedition, sondern vor allem die Darstellung ihrer Gefährdung. Anhand des gewonnenen Bildmaterials könnte für alle Menschen anschaulich gemacht werden, wie sich die Population der Polarbären entwickelt.

Gefahren für die Bären entstünden demnach in erster Linie durch den Klimawandel, da dieser die Eisdecke schmelzen lässt – und so die Lebensgrundlage der Bären zerstört. Die Expedition mit Google Maps und Street View Ausrüstung gehe bei der Erschließung der Gegend äußerst behutsam vor, um weder die dortigen Einwohner noch die Bären zu stören.


Weitere Artikel zum Thema
Google Play Store durch verschärfte Richt­li­nien deut­lich siche­rer
Francis Lido
Google Play Protect sucht auf eurem Smartphone nach gefährlichen Apps
Im Google Play Store gelten seit einiger Zeit strengere Richtlinien. Diese sollen entscheidend zur Sicherheit beigetragen haben.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Play­moji: Weitere Smart­pho­nes bekom­men Googles AR-Sticker
Christoph Lübben
Moto Z3 und Moto Z3 Play (Bild) sollen in Kürze die Playmoji-AR-Sticker unterstützen
AR-Sticker für weitere Smartphones: Die Playmoji von Google sollen in Kürze zwei weitere Geräte erreichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.