Endlich wieder schwarze Zahlen: Ende der HTC-Talfahrt?

Supergeil !10
HTC arbeitet weiterhin nicht wirklich wirtschaftlich
HTC arbeitet weiterhin nicht wirklich wirtschaftlich(© 2014 CURVED)

Dem HTC One M8 und vielleicht auch dessen Mini-Variante sei dank: HTC hat im zweiten Quartal dieses Jahres endlich mal wieder nennenswerte Gewinne eingefahren. Die sind im Vergleich zum Erzrivalen Samsung aber immer noch marginal und lassen so noch keine echte Hoffnung auf eine goldene Zukunft des taiwanischen Unternehmens aufkeimen.

75 Millionen US-Dollar Gewinn bei 2,2 Milliarden US-Dollar Umsatz konnte HTC im zweiten Quartal des laufenden Jahres erwirtschaften — was auf den ersten Blick zumindest nicht nach Peanuts klingt, relativiert sich dann aber doch schnell und deutlich, wenn man Samsungs Zahlen dagegen hält. Die Koreaner verzeichneten im gleichen Zeitraum rund 52 Milliarden US-Dollar Umsatz und einen Gewinn von über 7 Milliarden US-Dollar.

Auch weil HTCs kleines Umsatz- und Gewinnhoch vermutlich hauptsächlich dem internationalen Verkaufsstart des ausgezeichneten HTC One M8 und dessen Mini-Ableger geschuldet ist, bleibt die Skepsis, ob HTC seine jahrelange Talsohle überwunden hat,  weiter bestehen. Wenn in der zweiten Jahreshälfte der Absatz der beiden genannten Geräte, wie zu erwarten ist, zurückgeht, könnte sich die Bilanz des Unternehmens ganz schnell wieder da einpendeln, wo sie in den vergangenen Monaten lag: bei konstanten Verlusten.

Zu kleines Marketing-Budget, zu kleines Portfolio, zu geringe Bekanntheit

Das Tragische an der Entwicklung HTCs ist, dass die Taiwaner sowohl mit dem One aus dem Vorjahr und auch mit dem diesjährigen One M8 fantastische Smartphones gebaut haben, die es locker mit den jeweiligen Konterparts von Samsung aufnehmen können. Allein erreichten die Taiwaner trotzdem nie auch nur ansatzweise die Verkaufszahlen der Galaxy-Geräte.

Das wiederum dürfte sowohl am deutlich geringeren Marketing-Aufwand liegen, den HTC betreibt beziehungsweise sich leisten kann, als auch an der kleineren Produktpalette und Marktdurchsetzung: Samsung ist es gelungen, mit zig Geräten jeden Kundenwunsch zu bedienen und sich gleichzeitig hervorragend bei den Providern zu positionieren. HTC hat zwar gerade ein M8 mit DualSIM-Kapazitäten angekündigt, gleichzeitig scheint aber das lange kolportierte Prime vorerst eingestampft worden zu sein.

Außerdem können sich die Koreaner — wie auch Sony — auf weitere Unternehmensbereiche stützen. HTC baut nur Smartphone, davon nicht gerade viele: Egal,  wie gut die HTC-Geräte zuletzt auch waren, geht die Welle am Gros der Kunden, das sich wahlweise auf iPhone oder Galaxy S stürzte, schlicht vorbei.

Wir hoffen inständig, dass HTC der Wandel irgendwie gelingt und die Taiwaner das Umsatz-Tal endlich verlassen können — die aktuellen Bilanz gibt zwar eine ganz vorsichtige Hoffnung, aber längst noch keine Zuversicht.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp: Entwick­ler weist Back­door-Vorwurf von sich
Christoph Groth
WhatsApp besitzt angeblich keine Hintertür, könne in manchen Fällen aber unsicher sein
"Es gibt keine Hintertür in WhatsApp" – das ist die Aussage von Moxie Marlinspike, dem Entwickler hinter der Verschlüsselungstechnik des Messengers.
Galaxy S8: Daten zu Enthül­lung, Release und Preis gele­akt
Guido Karsten1
Her damit !8Das Galaxy S8 könnte diesem Konzept recht ähnlich sehen
Knapp sechs Wochen vor dem MWC soll es nun Klarheit über den Präsentationstermin des Galaxy S8 geben. Samsung hüllt sich aber noch in Schweigen.
Galaxy S8 und S8 Plus: Zube­hör-Herstel­ler verrät exakte Maße
Christoph Groth
Das Galaxy S8 Plus scheint ein 6,3-Zoll-Brocken zu werden
Größer und breiter, aber keine Seitenränder: So lassen sich die Angaben eines Hüllenherstellers zu den Maßen des Galaxy S8 und S8 Plus zusammenfassen.