Erste Bilder vom Metallgehäuse des Huawei Ascend P7

Her damit !6
Branchen-Insider Evan Nelson Blass weiß schon, was im Inneren des Huawei Ascend P7 steckt
Branchen-Insider Evan Nelson Blass weiß schon, was im Inneren des Huawei Ascend P7 steckt(© 2014 weibo.com/3030737153)

Das Huawei Ascend P7 wird offenbar ein Metallgehäuse besitzen. Dies legen zumindest neue Bilder nahe, die im Internet aufgetaucht sind. Auf den gestochen scharfen Detailaufnahmen ist das Material des Rahmens gut zu erkennen. Die Bilder wurden über  den chinesischen Mikro-Blogging-Dienst Weibo veröffentlicht.

Zwar gab es schon mehrfach Bilder des neuen Huawei-Flaggschiffs – auf diesen war jedoch bisher das Gehäuse nicht gut zu erkennen. Am 07. Mai soll laut GforGames das Ascend P7 der Öffentlichkeit präsentiert werden, an dem Huawei schon seit Längerem arbeitet.

5 Zoll-Display und 13 MP-Kamera

Auch zur Ausstattung des Ascend P7 gibt es schon seit einer Weile Gerüchte, die sich mehr und mehr zu verdichten scheinen. So soll das Huawei-Smartphone einen vierkernigen Prozessor besitzen, der auf 1,6 GHz getaktet ist und auf einen 2 GB großen Arbeitsspeicher zurückgreift. Die rückseitige Kamera soll demnach mit 13 MP auflösen, während die Kamera auf der Vorderseite eine Auflösung von 8 MP bietet. Auch die technischen Details stammen von Fotos des Smartphones, die angeblich heimlich geschossen wurden. Weitere Bilder, die im Geheimen aufgenommen worden sein sollen, zeigen das Ascend P7 im angeschalteten Zustand, boten aber leider eine recht schwache Qualität.


Weitere Artikel zum Thema
BQ stellt Aqua­ris V (Plus) vor und kündigt Oreo-Upda­tes für neun Modelle an
Jan Johannsen
Das BQ Aquaris V Plus ist etwas größer als das Aquaris V.
Das BQ Aquaris V und V Plus unterscheiden sich bei Displaygröße und Speicher. Sie und sieben weitere BQ-Smartphones sollen ein Oreo-Update erhalten.
Huawei Mate 10: Offen­bar mindes­tens drei Vari­an­ten geplant
Guido Karsten
So könnte das Huawei Mate 10 mit dem Codenamen "Alps" aussehen
Offenbar wird es das Huawei Mate 10 nicht nur in einer Basis- und einer Pro-Variante geben. Frisch geleakte Codenamen deuten auf vier Modelle hin.
Touch ID ist nicht tot: Trotz­dem wohl alle iPho­nes 2018 mit Face ID
Guido Karsten2
Touch ID könnte bei zukünftigen iPhones im Display versteckt sein
Der Apple-Experte Ming-Chi Kuo hat eine Prognose für kommende iPhone-Generationen abgegeben: Ihm zufolge könnte Touch ID durchaus zurückkehren.