Eve V: Surface-Killer nimmt nächste Hürde vor Verkaufsstart

Das Eve V nähert sich dem Release: Das von einer Community entwickelte High-End-Tablet mit Ansteck-Tastatur ist nach einigen Verzögerungen nun in der Datenbank der US-Behörde Federal Communications Commission (FCC) aufgetaucht. Wie Liliputing berichtet, deutet dies auf die bevorstehende Veröffentlichung hin.

Erst Ende 2016 hat die Gemeinschaft hinter Eve Tech in einer Crowdfunding-Kampagne die Mittel für die Entwicklung des Eve V eingesammelt, nun steht der Release offenbar schon kurz bevor. Der Eintrag des 2-in-1-Gerätes ist bei der FCC zwar nicht einsehbar, doch ist die Prüfung durch die US-Einrichtung für gewöhnlich eine der letzten Hürden, die ein Hersteller vor der Einführung eines Produktes in den Markt nehmen muss.

Bildschirm sorgte für Schwierigkeiten

Wie das Team von Eve Tech zuletzt vor einigen Wochen in seinem Forum berichtete, sorgten qualitativ unzureichende Bildschirme von einem Zulieferer für Verzögerungen. Die Hardware sei zudem nicht ganz einfach zu bekommen, da es sich um High-End-Komponenten handle. Im Eve V soll laut des Herstellers ein 12,3-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 2736 x 1824 verbaut sein.

Sollte das Eve V wirklich schon bald erscheinen, könnte sich das Tablet mit Ansteck-Tastatur zu einem großen Erfolg entwickeln, sofern es das hält, was das Datenblatt verspricht. Demnach werde das Gerät Microsofts Surface Pro (2017) in nahezu allen Belangen übertrumpfen – und dabei sogar noch deutlich günstiger zu haben sein.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten1
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !13Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten1
Supergeil !8Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.