Facebook hat 1,4 Milliarden aktive Nutzer pro Monat

Facebook erfreut sich weiterhin immer größerer Beliebtheit
Facebook erfreut sich weiterhin immer größerer Beliebtheit(© 2014 CC: Flickr/Maurizio Pesce)

Keine Spur von Facebook-Flaute: Das Zuckerberg-Imperium hat aktuelle Zahlen veröffentlicht, die eine eindeutige Sprache sprechen, wie Mashable berichtet. Das größte soziale Netzwerk der Welt wächst weiter und ein Ende der Fahnenstange scheint nicht in Sicht zu sein.

Welchen Stellenwert Facebook mittlerweile im Leben des modernen Menschen eingenommen hat, wurde erst vor Kurzem durch den zeitweiligen Ausfall des sozialen Netzwerks deutlich. Für so manchen Nutzer scheint ein paar Stunden Zwangsverzicht überspitzt ausgedrückt den Verlust der Identität zu bedeuten. Daher überrascht es auch nicht, dass die aktuell veröffentlichen Zahlen des Unternehmens einen ungebrochenen Zulauf dokumentieren.

Besucherquote von Facebook steigt kontinuierlich

Demnach tummeln sich jeden Monat knapp 1,4 Milliarden Nutzer aus der ganzen Welt bei Facebook. Dies belegen Zahlen aus dem vierten Quartal 2014. Zwei Jahre zuvor betrug die monatliche Nutzerzahl dagegen noch knapp über eine Milliarde. Seitdem ist der Wert von Quartal zu Quartal weiter gestiegen. Zur Facebook-Familie gehören mittlerweile jedoch auch noch anderen Plattformen. Auch hier sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache.

So nutzen jeden Monat 700 Millionen Nutzer WhatsApp, 300 Millionen Instagram, 500 Millionen den Messenger und 700 Millionen tauschen sich in Gruppen aus. 890 Millionen schauen sich zudem jeden Tag über drei Milliarden Videos auf Facebook an. Nicht wirklich überraschend ist die Tatsache, dass knapp die Hälfte der Facebook-Besuche ausschließlich von mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets erfolgt. Die Nutzer verschaffen sich so von unterwegs einen schnellen Überblick. Der traditionelle PC wird wiederum hauptsächlich für Kommentare, Likes und das Teilen von Beiträgen genutzt.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Under­ground: Ende für den Store mit Gratis-Apps
Michael Keller
Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps
Keine kostenlosen Apps von Amazon mehr: Wie das Unternehmen bekannt gibt, soll das "Actually Free"-Programm nicht weitergeführt werden.
Apple und Samsung profi­tie­ren kaum vom Wachs­tum des Smart­phone-Mark­tes
Michael Keller
Huawei konnte auch im ersten Quartal 2017 seinen Absatz steigern
Der Smartphone-Markt wächst, aber Samsung und Apple haben wenig davon. Vor allem chinesische Hersteller wie Huawei legten Anfang 2017 zu.
Apple Music geht Part­ner­schaft mit Musik­vi­deo-App musi­cal.ly ein
Michael Keller
Über musical.ly könnt Ihr nun auch Songs von Apple Music hören
musical.ly und Apple Music sind eine Kooperation eingegangen: Künftig könnt Ihr Songs des Streaming-Dienstes innerhalb der Netzwerk-App hören.