Facebook At Work: Netzwerk für den Arbeitsplatz startet

Facebook läutet die Testphase für Facebook At Work ein
Facebook läutet die Testphase für Facebook At Work ein(© 2014 CC: Flickr/eston)

Unternehmenskommunikation à la Zuckerberg: Laut einem Bericht von Techcrunch hat Facebook sein neues Projekt Facebook At Work gestartet. Die Plattform soll es Unternehmen ermöglichen, ihre eigenen geschlossenen sozialen Netzwerke für Mitarbeiter zu kreieren, die nach dem gleichen Prinzip wie Facebook selbst funktionieren.

Wenn es nach Facebook geht, hat das firmeninterne Versenden und Lesen von E-Mails bald ein Ende. Stattdessen soll Facebook At Work als Plattform für die gesamte Kommunikation innerhalb eines Unternehmens dienen. Der Zugang zum Büronetzwerk erfolgt dabei über die herkömmliche Facebook-Seite und via neue Android- und iOS-Apps mit der simplen Bezeichnung "Work". Funktional soll Facebook At Work dann genauso genutzt werden können wie das bekannte größte soziale Netzwerk selbst. Der Vorteil: Die Mitarbeiter müssten sich nicht erst in ein neues Kommunikationstool einarbeiten.

Facebook At Work soll E-Mails ersetzen

Wer die neue Plattform nutzen will, kann sich entweder mit einem separaten Firmen-Account oder seinem bestehenden Facebook-Account einloggen. Letzterer soll Dinge, die bei Facebook At Work gepostet werden, jedoch nicht anzeigen. Laut Facebook sei besonders die Gruppen-Funktion wichtig für den Informationsaustausch am Arbeitsplatz. Über längere Zeit gesehen würde Facebook At Work den internen E-Mail-Verkehr komplett ersetzen können.

Unklar ist bisher jedoch, wie Facebook mit seinem neuen Produkt Geld verdienen will. Denn angeblich soll es bei Facebook At Work weder Anzeigen noch das Sammeln von Daten geben. Denkbar wäre daher ein kostenpflichtiger Abo-Service für die Nutzung der Plattform. Wie Facebook At Work beim Nutzer ankommt, lässt sich schwer sagen, da Facebook es zunächst lediglich einer kleinen Auswahl an Partnern zum Testen zur Verfügung stellt.


Weitere Artikel zum Thema
Clash Of Clans: Hacker grei­fen Forum an – über 1 Million Accounts gefähr­det
Michael Keller
Nutzer des Clash of Clan-Forums sollten sicherheitshalber ihr Passwort ändern
Clash of Clans ist offenbar Ziel eines Hacker-Angriffs geworden: Der Hersteller rät Nutzern des Forums, ihr Passwort neu einzurichten.
Poké­mon GO: Mons­ter­jagd sorgte 2016 für 950 Millio­nen Dollar Umsatz
Michael Keller1
Pokémon GO bietet viele In-App-Käufe – zum Beispiel für Lock-Module
Pokémon GO war im Jahr 2016 ein großer Erfolg: Der generierte Umsatz des Augmented-Reality-Spiels lag Ende des Jahres bei rund 950 Millionen Dollar.
Poké­mon GO: Update soll Entfer­nungs­mes­sung verbes­sern
Jan Johannsen
Naja !5Pokémon GO: Die Apple Watch zeigt Euch in Zukunft auch gefundene Eier an.
Die Updates werden kleiner. Die neueste Aktualisierung von Pokémon GO bringt Eier auf die Apple Watch und soll die Entfernungsmessung verbessern.