Facebook-Jahresrückblick 2017: Diese Themen haben Deutschland bewegt

Facebook hat zum sechsten Mal einen Jahresrückblick veröffentlicht.
Facebook hat zum sechsten Mal einen Jahresrückblick veröffentlicht.(© 2017 CURVED)

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und Webseiten, Plattformen und Netzwerke veröffentlichen ihre Jahresrückblicke. Auch Facebook hat sein Archiv unter die Lupe genommen und die Themen ermittelt, die Menschen in Deutschland und dem Rest der Welt beschäftigt haben.

Die Top-Ereignisse des Jahres 2017 wurden danach bestimmt, wie häufig sie in Beiträgen des Netzwerks Erwähnung fanden. Da Facebook eben nicht nur dazu dient, Geburtstagsglückwünsche zu übermitteln und Urlaubsfotos zu veröffentlichen, finden sich leider auch viele Negativschlagzeilen in den zehn bedeutendsten Themen.

Nutzer erhalten auch persönlichen Jahresrückblick

In Deutschland waren dies 2017: Der G20-Gipfel in Hamburg, der Tod des Linkin Park-Sängers Chester Bennington, Update-Ankündigungen für das Spiel "Final Fantasy 15" im Rahmen der GamesCom in Köln, die Landtagswahlen in NRW, der Doppelmord in Herne, der Bundestagsbeschluss zur "Ehe für alle", der Terroranschlag in Barcelona, die Bundestagswahl, der Tod von Helmut Kohl und der Abbruch der "Jamaika"-Koalitionsverhandlungen.

Weltweit sorgten natürlich noch mehr Themen für Aufsehen und Gesprächsstoff. So war beispielsweise der Weltfrauentag 2017 das meistdiskutierte Ereignis überhaupt. Der Super Bowl 51 sorgte hingegen für die meisten Videoaufrufe zu einem Thema. Das Erdbeben in Mexiko führte zur größten Nutzung vom Facebooks Crisis Response Tool und des Safety Checks. Wie schon in den vergangenen Jahren erhalten Facebook-Nutzer ab dem 6. Dezember dieses Jahr auch wieder einen persönlichen Jahresrückblick mit Ereignissen aus ihrem eigenen Feed.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp und Insta­gram: Namens­än­de­rung bestä­tigt
Francis Lido
Peinlich !37WhatsApp und Instagram gehören zu Facebook
Facebook plant eine Namensänderung für WhatsApp und Instagram. Diese soll die Zugehörigkeit der Apps verdeutlichen.
Störung zeigte: Face­book weiß, ob ihr einen Bart habt
Christoph Lübben
Unfassbar !5Ihr seid auf Selfies stets mit einem Bart zu sehen? Facebook weiß das – egal, ob es eure Gesichtsbehaarung ist
Facebook beschreibt eure Fotos: Dank der weltweiten Störung wissen wir nun, wie die Plattform Bilder von euch wirklich sieht.
Huawei-Smart­pho­nes sollen WhatsApp, Insta­gram und Co. weiter unter­stüt­zen
Francis Lido
Weg damit !11Die Apps von Facebook könnt ihr auch künftig auf Huawei-Smartphones nutzen
Entwarnung für Huawei-Nutzer: WhatsApp, Instagram und Facebook werden weiterhin auf den Smartphones des Herstellers laufen.