Facebook Kleinanzeigen: Update bringt Verkaufen-Button

So sehen die Facebook-Marktplätze nach dem Update aus
So sehen die Facebook-Marktplätze nach dem Update aus(© 2015 Facebook, CURVED Montage)

Facebook will es Euch leichter und vor allem komfortabler machen, das soziale Netzwerk als Marktplatz zu nutzen. Ein frisch angekündigtes Update soll den An- und Verkaufsgruppen einige neue Features bringen, die Kleinanzeigen via Facebook bereichern – in den iOS- und Android-Apps genauso wie in der Desktop-Version der Webseite.

Das Update gilt dabei ganz speziell den "An- und Verkauf"-Gruppen, die Ihr sicherlich schon einmal auf Facebook gesehen habt. Hier werdet Ihr künftig neben dem "Posten"-Button eine neue Schaltfläche finden, die die Aufschrift "Verkaufen" tragen wird. Ein Klick darauf öffnet dann einen speziellen Post-Bildschirm, in dem Ihr passende Eingabefelder zum Einstellen Eures Angebots in der Facebook-Gruppe vorfindet.

Facebook macht seinen Kleinanzeigenmarkt praktischer

Mit den neuen Verkaufsoptionen könnt Ihr Eurem zu verkaufenden Artikel einen Namen und einen Preis geben, auf Wunsch lassen sich die Angaben noch um eine Beschreibung und einen Ort zur Übergabe oder Lieferung ergänzen. Für die Übersichtlichkeit innerhalb des Facebook-Kleinanzeigenmarkts soll es zudem die Möglichkeit geben, verkaufte Artikel entsprechend zu markieren. In Eurer Post-Übersicht für die jeweilige Gruppe rutschen auf diese Weise markierte Artikel nach unten, damit Ihr Eure noch aktiven Angebote direkt auf den ersten Blick seht.

Wie üblich wird Facebook das Update Stück für Stück ausrollen, in diesem Fall Gruppe für Gruppe. Unter diesem Link können Gruppen für eine frühzeitige Freischaltung des Verkaufen-Buttons und der weiteren Neuerungen vorgeschlagen werden. Allerdings müssen das die jeweiligen Administratoren der Gruppen tun – wenn Ihr also nicht Verwalter eines solchen Facebook-Marktplatzes seid, könnt Ihr den Link immerhin an die zuständige Person weiterleiten.

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Darum enthält Google Maps enthält frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.