Facebook Messenger lässt Euch kostenlos telefonieren

Das neue Update für den Facebook Messenger bietet nicht nur erweiterte Chatoptionen: Erstmals erlaubt die App jetzt ihren Nutzern in aller Welt, sich gegenseitig per Internettelefonie anzurufen. Für Nutzer einer Datenflatrate und natürlich jeden, der in ein WLAN eingeklinkt ist, bedeutet dies, wie beim Konkurrenten Skype umsonst zu telefonieren.

Bisher waren Anrufe über den Facebook Messenger zwar technisch möglich, der Dienst war allerdings auf die USA, Kanada und England beschränkt. Mit der Freischaltung für den Rest der Welt wird der Messenger nun zu einem vollwertigen Skype-Konkurrenten: Wo eine Datenverbindung ist, könnt Ihr jetzt nach Lust und Laune per VOIP-Anruf plaudern – solange Euer Gesprächspartner und Ihr beide den Facebook Messenger benutzen.

Datenpakete werden immer wichtiger

Da die Funktion für Sprachanrufe auch für WhatsApp bereits angekündigt ist, stellt sich die Frage wie viel in Zukunft überhaupt noch regulär mobil telefoniert wird. Mit Skype, WhatsApp und Facebook Messenger ist ein großer Teil von Smartphonebesitzern dann mit VOIP-Fähigkeiten ausgestattet. Datenpakete und entsprechende Volumina werden im gleichen Zug immer wichtiger für die Benutzer, so dass es auch Mobilfunk-Angebote mit integrierten Flatrates für Dienste wie WhatsApp oder Musik-Streaming immer attraktiver werden.


Weitere Artikel zum Thema
Ab sofort könnt Ihr bei Tinder Euer Geschlecht frei wählen
4
Bei Tinder können Transgender ihr Geschlecht frei auswählen
Mehr als Männlein und Weiblein: In der weltweit gefragtesten Dating-App Tinder stehen neue Geschlechtsidentitäten zur Auswahl.
Trotz großem Update: Poké­mon GOs verpasste Chance
Jan Johannsen3
Peinlich !6Pokémon GO: Die Arenen haben sich auch optisch verändert.
Viele Veränderungen, doch kaum Anreize für ehemalige Spieler: Niantic hat bei seinem Update für Pokémon GO nur an die Hardcore-Gamer gedacht.
Apple will stär­ker gegen Klon- und Spam-Apps vorge­hen
Stefanie Enge
Kaum ist eine App erfolgreich, finden wir hunderte Kopien im App Store - so zum Beispiel von "Flappy Bird"
Hunderte Flappy-Birds- und raubkopierte Streaming-Apps: Apple will härter gegen Klon-Apps und Spam-Apps durchgreifen.