Facebook Messenger: Nutzernamen und Codes für leichtere Kontaktaufnahme

Die Facebook Messenger Codes ersparen Euch die Suche nach einer Person innerhalb des Netzwerkes
Die Facebook Messenger Codes ersparen Euch die Suche nach einer Person innerhalb des Netzwerkes(© 2016 Facebook)

Der Facebook Messenger wird noch eigenständiger: Durch neue Features soll es Euch der Messenger-Dienst in Zukunft erleichtern, Kontakte zu finden und Verbindungen zu knüpfen. Dazu führt Facebook Nutzernamen, Codes und Links ein.

So soll es in Zukunft leichter werden, Freunde im Facebook Messenger auch ohne Telefonnummern oder Accounts bei Facebook zu finden, gibt das soziale Netzwerk auf seiner Webseite bekannt. Dazu werden beispielsweise die sogenannten "Messenger Codes" eingeführt – mit diesen könnt Ihr entweder vor dem PC-Bildschirm oder direkt von Smartphone zu Smartphone Kontakt zu einer Person herstellen. Die Funktionsweise soll dabei den QR-Codes ähnlich sein – auf diese Weise wird Euch die Suche innerhalb des Netzwerkes erspart. Jeder Nutzer habe seinen individuellen Code, den er mit anderen Menschen teilen kann.

Nutzernamen und Links

Ein ähnliches Prinzip liegt den Nutzernamen und Links zugrunde: Aufgrund eines frei gewählten Namens soll es leichter sein, Euch im Facebook Messenger zu finden. Zudem könnt Ihr Eure individuellen Links erzeugen, die Ihr zum Beispiel an E-Mails anhängen oder auf Eurer Webseite veröffentlichen könnt, um anderen Personen die Kontaktaufnahme zu erleichtern. Durch das Tippen oder Klicken auf den Link kann direkt eine Konversation innerhalb des Messengers gestartet werden.

Die neuen Features sollen sowohl Privatpersonen als auch Geschäftsleuten eine einfachere Kontaktaufnahme über den Facebook Messenger ermöglichen – bei 900.000.000 aktiven Nutzern pro Monat hätten viele Menschen den gleichen Namen. Die Links, Nutzernamen und Codes sollen ab sofort in dem Messenger-Dienst zur Verfügung stehen.


Weitere Artikel zum Thema
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.
"The Other Room": Escape Game für Googles Daydream VR veröf­fent­licht
"The Other Room" erweitert das Spieleangebot auf Daydream VR
Googles VR-Plattform Daydream wurde um ein neues Spiel erweitert. In „The Other Room“ sollen kleine Rätsel zur Flucht verhelfen.