Facebook Messenger killt endlich den "Sonstiges"-Ordner

Der Messenger nimmt nun auch Anfragen von unbekannten Kontakten auf
Der Messenger nimmt nun auch Anfragen von unbekannten Kontakten auf(© 2015 Facebook)

Kennt Ihr den Facebook-Nachrichten-Ordner "Sonstiges"? Diesen gab es bisher nur in der Web-Ansicht des sozialen Netzwerkes. Er enthält alle Nachrichten von Kontakten, die nicht zu Euren Facebook-Freunden zählen - und wurde häufig übersehen. Nun soll der eher unscheinbare Ordner verschwinden, denn Facebook hat eine neue Lösung für den Umgang mit Nachrichten von unbekannten Kontakten entwickelt.

Der Facebook Messenger soll nun mit einer Request-Funktion ausgestattet werden, erklärt Facebook Manager David Marcus über das Social Network. Dieser verhält sich im Grunde gar nicht so anders als der bisherige "Sonstiges"-Ordner der Web-Ansicht von Facebook, jedoch soll er noch etwas schlauer agieren. Er prüft nämlich nicht nur, ob eine eingehende Nachricht von einem Eurer Facebook-Freunde stammt, oder ob Ihr Euch vielleicht schon mit dem Absender unterhalten habt.

Auch Telefon-Kontakte werden geprüft

Auch Nachrichten von Kontakten, die einfach nur in Euren Telefon-Kontakten aufgeführt sind und ihre Mobilfunknummer mit Facebook verbunden haben, werden direkt an Euch weitergeleitet. Alle anderen Nachrichten sollen im Messenger als Anfrage unter "Request" abgelegt werden.

Sollte der neue Request-Bereich so funktionieren, wie Facebook es sich überlegt hat, sollten sich hier eigentlich weniger Nachrichten sammeln als dies vorher im eher unbekannten "Sonstiges"-Ordner der Fall war. Andererseits könnte die deutlich prominentere Positionierung der Anfragen unbekannten Ursprungs auch mehr Spam und Werbung auf den Plan rufen. Facebook hat derweil versprochen, Spam hart zu bekämpfen. Das Update sollte nach und nach bei immer mehr Nutzern des Messengers ankommen.


Weitere Artikel zum Thema
IKEA Place ist da: Möbel­rücken in der Augmen­ted Reality
Francis Lido
Virtuelles Möbelrücken mit IKEA Place
In den USA ist die AR-Anwendung IKEA Place offenbar schon im App Store verfügbar. Auch hierzulande sollte der Release für iOS 11 bald erfolgen.
Touch ID ist nicht tot: Trotz­dem wohl alle iPho­nes 2018 mit Face ID
Guido Karsten4
Touch ID könnte bei zukünftigen iPhones im Display versteckt sein
Der Apple-Experte Ming-Chi Kuo hat eine Prognose für kommende iPhone-Generationen abgegeben: Ihm zufolge könnte Touch ID durchaus zurückkehren.
iOS 11 steht ab sofort zum Down­load bereit
Jan Johannsen
Die finale Version von iOS 11 steht zum Download und Installation bereit.
Die finale Version von iOS 11 ist da. Sie seht ab sofort zum Download für iPhone und iPad bereit.