Facebook Messenger verschickt nun 15-sekündige Videos

UPDATE
Der Facebook Messenger kann jetzt auch kurze Videos machen und größere Likes verteilen
Der Facebook Messenger kann jetzt auch kurze Videos machen und größere Likes verteilen(© 2014 Snapchat, CURVED Montage)

Ließ Facebook sich etwa von Snapchat inspirieren? Am Donnerstag hat der Facebook Messenger zumindest für iOS ein Update auf Version 6.0 erhalten, das unter anderem eine Video-Funktion mit sich bringt. Künftig könnt Ihr mit der App 15-sekündige Clips aufnehmen und direkt an Euren Chat-Partner schicken, berichtet TechCrunch.

Update vom 14. Juni: Mit dem heutigen Update der Messenger-App ist der Video-Versand nun auch unter Android möglich.

Das praktische Feature lässt sich ganz intuitiv aufrufen: Mit einem Tipp auf den Kamera-Button wird die Aufnahme der 15-sekündigen Videos gestartet, anschließend lassen sich diese direkt an den Gesprächspartner verschicken – bislang konntet Ihr über diese Schaltfläche nur Fotos schießen. Das Update auf Version 6.0 bringt noch ein weiteres Feature mit sich: Mit einem langen Tipp auf den Like-Button könnt Ihr Inhalte jetzt mit einem größeren Daumen-Hoch bewerten. Für iOS ist Version 6.0 des Facebook Messengers bereits im App Store erhältlich. Android-Besitzer müssen sich noch etwas gedulden.

Ein Video statt tausend Worten

Schon mit dem vorherigen Update hatte der Facebook Messenger das Feature erhalten, Videos aus dem Speicher des Smartphones zu versenden. Nun lassen sich diese auch innerhalb der App aufnehmen, ohne dass der Chat dafür unterbrochen werden muss. Facebook passt seinen Messenger damit den Fähigkeiten der Konkurrenz an: WhatsApp etwa bietet seinen Nutzern schon seit langer Zeit ähnliche Funktionen an.

Visuelle Konversationen sind gerade schwer im Trend: Snapchat als Dienst für das schnelle Teilen von Fotos und Videos ist ein Erfolg, schließlich sagt ein Bild oft mehr als tausend Worte. Facebook arbeitet bereits am eigenen Konkurrenzprodukt Slingshot. Das Risiko für den Betreiber des größten sozialen Netzwerkes, dass die eigenen Apps sich gegenseitig Nutzer streitig machen, steigt mit mehr Funktionen im Messenger allerdings weiter an.