Facebook: Neue Datenschutzbestimmungen ab 2015 in Kraft

Naja !7
Laut Mark Zuckerberg liegt Facebook die Privatsphäre seiner Nutzer sehr am Herzen
Laut Mark Zuckerberg liegt Facebook die Privatsphäre seiner Nutzer sehr am Herzen(© 2014 CC: Flickr/Brian Solis)

In einer aktuellen Pressemitteilung hat Facebook zum einen über seine aktualisierten Bedingungen und Richtlinien ab dem 1. Januar 2015 und zum anderen über die neu eingeführte "Grundlagen zum Datenschutz"-Anleitung informiert. Das weltgrößte Social Network verspricht Euch damit mehr Transparenz und Kontrolle.

Dass Facebook und Datenschutz irgendwie nicht so wirklich zueinanderfinden wollen, ist allgemein bekannt. Doch trotz aller Kritik sowie zahlreicher Änderungen an den Nutzungsbedingungen und Profileinstellungen pocht das Zuckerberg-Imperium weiterhin darauf, dass ihm Eure Privatsphäre am Herzen liegt.

Deshalb treten ab dem 1. Januar 2015 die neuesten Aktualisierungen der Facebook-Richtlinien und Bedingungen in Kraft, die Euch den sicheren Umgang mit dem sozialen Netzwerk erleichtern sollen. Damit reagiert das Unternehmen laut eigener Aussage auf Stimmen, die um eine bessere Erklärung der Informationsverwendung und -Beschaffung von Facebook gebeten haben.

Facebook: Mehr Nutzen und interaktive Anleitungen

Mit den "Grundlagen zum Datenschutz" stellt Euch Facebook diverse interaktive Anleitungen zur Verfügung, die Euch darüber Auskunft erteilen sollen, wie Ihr Eure Informationen kontrollieren und somit Eure Privatsphäre besser schützen könnt. Außerdem treten mit den neuen Richtlinien neue Funktionen in Kraft, die mehr Nutzen aus Facebook ziehen sollen. Dazu zählt zum Beispiel das optionale "Freunde in der Nähe"-Feature oder eine "Kaufen"-Schaltfläche, die das Einkaufen ermöglichen soll, ohne die Facebook-Seite dafür verlassen zu müssen. Darüber hinaus will Euch Facebook darüber aufklären, wie das Unternehmen und seine Anwendungen zusammenarbeiten und wie Ihr steuern könnt, welche Werbeanzeigen Ihr zu sehen bekommt.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book testet Bezahl­funk­tion für Grup­pen
Christoph Lübben
Bei Facebook sind bald vielleicht nicht mehr alle Gruppen kostenlos
Facebook möchte offenbar die Inhalte von Gruppen verbessern: Eine Bezahlfunktion soll die Erstellung von hochwertigem Content ermöglichen.
Face­book Messen­ger zeigt nun auto­ma­tisch star­tende Werbe­vi­deos an
Christoph Lübben2
Der Facebook Messenger enthält nun offenbar nervige Werbung
Werbung für den Facebook-Messenger: Erste Nutzer sollen nun automatisch abspielende Spots in der App sehen. Ob das Ganze so bleibt?
Face­book könnte euch in Zukunft die Augen öffnen
Francis Lido
Facebook könnte künftig viele verunglückte Fotos retten
Facebook arbeitet an einer Technologie, die geschlossene Augen auf Fotos öffnen kann. Die genutzte Methode kommt bereits woanders zum Einsatz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.