Facebook: Neue Datenschutzbestimmungen ab 2015 in Kraft

Naja !7
Laut Mark Zuckerberg liegt Facebook die Privatsphäre seiner Nutzer sehr am Herzen
Laut Mark Zuckerberg liegt Facebook die Privatsphäre seiner Nutzer sehr am Herzen(© 2014 CC: Flickr/Brian Solis)

In einer aktuellen Pressemitteilung hat Facebook zum einen über seine aktualisierten Bedingungen und Richtlinien ab dem 1. Januar 2015 und zum anderen über die neu eingeführte "Grundlagen zum Datenschutz"-Anleitung informiert. Das weltgrößte Social Network verspricht Euch damit mehr Transparenz und Kontrolle.

Dass Facebook und Datenschutz irgendwie nicht so wirklich zueinanderfinden wollen, ist allgemein bekannt. Doch trotz aller Kritik sowie zahlreicher Änderungen an den Nutzungsbedingungen und Profileinstellungen pocht das Zuckerberg-Imperium weiterhin darauf, dass ihm Eure Privatsphäre am Herzen liegt.

Deshalb treten ab dem 1. Januar 2015 die neuesten Aktualisierungen der Facebook-Richtlinien und Bedingungen in Kraft, die Euch den sicheren Umgang mit dem sozialen Netzwerk erleichtern sollen. Damit reagiert das Unternehmen laut eigener Aussage auf Stimmen, die um eine bessere Erklärung der Informationsverwendung und -Beschaffung von Facebook gebeten haben.

Facebook: Mehr Nutzen und interaktive Anleitungen

Mit den "Grundlagen zum Datenschutz" stellt Euch Facebook diverse interaktive Anleitungen zur Verfügung, die Euch darüber Auskunft erteilen sollen, wie Ihr Eure Informationen kontrollieren und somit Eure Privatsphäre besser schützen könnt. Außerdem treten mit den neuen Richtlinien neue Funktionen in Kraft, die mehr Nutzen aus Facebook ziehen sollen. Dazu zählt zum Beispiel das optionale "Freunde in der Nähe"-Feature oder eine "Kaufen"-Schaltfläche, die das Einkaufen ermöglichen soll, ohne die Facebook-Seite dafür verlassen zu müssen. Darüber hinaus will Euch Facebook darüber aufklären, wie das Unternehmen und seine Anwendungen zusammenarbeiten und wie Ihr steuern könnt, welche Werbeanzeigen Ihr zu sehen bekommt.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge5
Peinlich !30Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Google Allo: Update bringt Chrome Custom Tabs und verspricht Span­nen­des
Marco Engelien
Her damit !5Allo
Google Allo erhält das Update auf die Version 5.0. In der könnt Ihr Links direkt im Messenger öffnen. Ein spannenderes Feature kommt erst später.