Facebook: Neue Datenschutzbestimmungen ab 2015 in Kraft

Naja !7
Laut Mark Zuckerberg liegt Facebook die Privatsphäre seiner Nutzer sehr am Herzen
Laut Mark Zuckerberg liegt Facebook die Privatsphäre seiner Nutzer sehr am Herzen(© 2014 CC: Flickr/Brian Solis)

In einer aktuellen Pressemitteilung hat Facebook zum einen über seine aktualisierten Bedingungen und Richtlinien ab dem 1. Januar 2015 und zum anderen über die neu eingeführte "Grundlagen zum Datenschutz"-Anleitung informiert. Das weltgrößte Social Network verspricht Euch damit mehr Transparenz und Kontrolle.

Dass Facebook und Datenschutz irgendwie nicht so wirklich zueinanderfinden wollen, ist allgemein bekannt. Doch trotz aller Kritik sowie zahlreicher Änderungen an den Nutzungsbedingungen und Profileinstellungen pocht das Zuckerberg-Imperium weiterhin darauf, dass ihm Eure Privatsphäre am Herzen liegt.

Deshalb treten ab dem 1. Januar 2015 die neuesten Aktualisierungen der Facebook-Richtlinien und Bedingungen in Kraft, die Euch den sicheren Umgang mit dem sozialen Netzwerk erleichtern sollen. Damit reagiert das Unternehmen laut eigener Aussage auf Stimmen, die um eine bessere Erklärung der Informationsverwendung und -Beschaffung von Facebook gebeten haben.

Facebook: Mehr Nutzen und interaktive Anleitungen

Mit den "Grundlagen zum Datenschutz" stellt Euch Facebook diverse interaktive Anleitungen zur Verfügung, die Euch darüber Auskunft erteilen sollen, wie Ihr Eure Informationen kontrollieren und somit Eure Privatsphäre besser schützen könnt. Außerdem treten mit den neuen Richtlinien neue Funktionen in Kraft, die mehr Nutzen aus Facebook ziehen sollen. Dazu zählt zum Beispiel das optionale "Freunde in der Nähe"-Feature oder eine "Kaufen"-Schaltfläche, die das Einkaufen ermöglichen soll, ohne die Facebook-Seite dafür verlassen zu müssen. Darüber hinaus will Euch Facebook darüber aufklären, wie das Unternehmen und seine Anwendungen zusammenarbeiten und wie Ihr steuern könnt, welche Werbeanzeigen Ihr zu sehen bekommt.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten11
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Gruse­lig: So findet Face­book "Perso­nen, die du kennen könn­test"
Fabian Rehring
Große, kleine Welt: Über wenige Kontakte sind wir mit allen Menschen vernetzt.
Auf die Daten, die zu eurer Person gesammelt werden, habt ihr schon lange keinen Einfluss mehr. Mit diesen Tricks arbeitet Facebook.
Huawei Mate 10 Pro ist ab sofort verfüg­bar
Guido Karsten
Das Huawei Mate 10 Pro kommt als eines der letzten Flaggschiff-Geräte von 2017 in den Handel
Das Huawei Mate 10 Pro ist da und bildet die neue Speerspitze im Sortiment des chinesischen Herstellers. Es läuft sogar schon mit Android 8.0 Oreo.