Facebook plant Melde-Button für Fake-News

Facebook sagt den Unwahrheiten im Newsfeed den Kampf an
Facebook sagt den Unwahrheiten im Newsfeed den Kampf an(© 2015 Facebook, CURVED Montage)

Lügen haben kurze Beine – auch bei Facebook: Wie das größte soziale Netzwerk laut Wired in einem Blog-Post bekannt gegeben hat, können Facebook-User demnächst Nachrichten im News Feed als Falschmeldung markieren. Doch die journalistische Kontrolle durch die Masse hat auch ihre Tücken.

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass in der großen weiten Welt des Internets häufig Lügen verbreitet werden. Vor allem in sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook ist es verlockend, Unwahrheiten zu verbreiten, um ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit zu generieren. Das hat das Zuckerberg-Imperium nun erkannt und will seinen Nutzern eine neue Funktion anbieten, mit der sich potenzielle Falschmeldungen als solche markieren lassen.

Facebook-Lüge oder nicht? Das ist hier die Frage

Sobald Euch eine Nachricht in Eurem Facebook-Newsfeed irgendwie spanisch vorkommt, könnt Ihr diese mit der Kennzeichnung "It's a false news story" versehen. Diese geschieht auf demselben Weg wie die Meldung von pornografischen oder gewaltverherrlichenden Inhalten. Laut Facebook taucht eine Meldung immer seltener im Feed auf, je öfter sie als falsch markiert wird. Das Entfernen solcher News soll jedoch nicht stattfinden.

Um die Nutzer auf die zweifelhafte Aussagekraft des vermeintlichen Lügen-Posts aufmerksam zu machen, könnte er stattdessen mit einem Hinweis wie "Viele Facebook-Nutzer haben angemerkt, dass diese Meldung falsche Informationen beinhaltet" versehen werden. Diese neue Möglichkeit der öffentlichen journalistischen Qualitätskontrolle birgt allerdings auch Gefahren. Die Versuchung ist natürlich groß, eine Meldung als falsch zu deklarieren. Wenn sie beispielsweise von einem Medium stammt, dass eventuell nicht den gleichen politischen Standpunkt vertritt wie der Nutzer. Zudem ist der schnelle Click auch einfacher als ein ausführlicher Faktencheck der jeweiligen News-Meldung. Es bleibt also zu hoffen, dass die Facebook-User verantwortungsvoll mit der neuen Kontrollfunktion umgehen.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon führt virtu­elle Dash Buttons für Mobil­ge­räte und Deskto­psys­teme ein
So sollen die digitalen Dash Buttons aussehen
Nachschub auf Knopfdruck: Die Dash Buttons sollen jetzt auch in virtueller Form unkompliziert Käufe bei Amazon ermöglichen – bald auch in Deutschland?
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien1
Weg damit !7Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.
Apple sieht Rot: Tref­fen mit Unicode wegen neuer Haar­farbe für Emojis
1
Apple und die anderen Mitglieder des Unicode-Konsortiums stimmen in Kürze über rothaarige Emojis ab
Die rootharigen Emojis kommen: Das Unicode-Konsortium entscheidet nächste Woche bei Apple in Cupertino über die Einführung der neuen Haarfarbe.