Facebook Rooms: Gruppen-App jetzt auch in Deutschland

Mit Facebook Rooms könnt Ihr Eure eigenen individuellen Chaträume gestalten
Mit Facebook Rooms könnt Ihr Eure eigenen individuellen Chaträume gestalten(© 2014 Rooms, CURVED Montage)

Mein Raum ist dein Raum: iOS-Nutzer können sich ab sofort die App Facebook Rooms im App Store herunterladen. Mit der neuen Facebook-Anwendung könnt Ihr Euch einen eigenen anonymen Chatraum kreieren, der sich individuell gestalten lässt. Dabei kann jeder Nutzer selbst bestimmen, welche Inhalte er in seinem virtuellen Zimmer teilen will. 

Bereits vor einiger Zeit in den USA gestartet, ist Facebook Rooms nun auch hierzulande erhältlich und bietet Euch die Möglichkeit, anonyme Chatrooms zu beliebigen Themen zu eröffnen. Ganz wie in alten Zeiten. Dabei erfolgt der Login nicht über den eigenen Facebook-Account, sondern über Eure E-Mail-Adresse. Innerhalb der Chatrooms ist diese jedoch nicht zu sehen. Nach der Anmeldung können dann die Chatrooms ganz nach eigenen Vorstellungen gestaltet werden. In jedem Raum könnt Ihr unter einem anderen Spitznamen agieren, die Angabe des echten Namens ist nicht erforderlich.

Facebook Rooms: Der passende Raum für eigene Interessen

Neben den Inhalten lässt sich auch das passende Design für den jeweiligen Raum festlegen. Sowohl die Farben als auch den Hintergrund könnt Ihr zum Beispiel nach Eurem Geschmack gestalten. Ihr legt zudem selbst fest, wem Ihr Zutritt zu Euren Räumen gewährt. Die Einladung in Euer "Zuhause" erfolgt per QR-Code, den Ihr der betreffenden Person per E-Mail zukommen lasst.

Facebook Rooms ist ab sofort kostenlos im App Store erhältlich. Beispiele, wie verschiedene Chatrooms aussehen können, hat Facebook auf einem Blog zusammengestellt.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller3
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
iOS 11 ist auf Hälfte aller iPho­nes und iPads instal­liert
Christoph Lübben1
iOS 11 ist wohl auf den meisten aktiven iPhone-Modellen installiert
iOS 11 hat die Oberhand gewonnen: Das neue Betriebssystem ist mittlerweile auf über 50 Prozent der iPhones und iPads installiert.