Facebook-Update bringt Material Design à la Lollipop

So sieht Facebook mit einem Hauch Material Design aus
So sieht Facebook mit einem Hauch Material Design aus(© 2015 Twitter/AhmadiehTarek)

Facebook möchte seiner offiziellen Android-App wohl endlich einen frischen Anstrich nach Googles schickem Material-Design-Vorbild verpassen. Den Anfang macht ein kleines, aber sehr praktisches Detail, nämlich der Post-Button – wenn auch offenbar nicht bei allen Nutzern.

Wenn Ihr zu den Auserwählten gehört, die das neue Design bereits sehen können, schwebt eine kleine, kreisrunde Post-Schaltfläche in der rechten unteren Ecke über Eurer Facebook-Timeline. Dieses für Googles Material Design so typische Element ersetzt eine ganze Leiste von Buttons, die zuvor am unteren Rand des Bildschirms zu sehen war. Denn die Optionen zum Teilen von Fotos, Videos oder Standorten tauchen nun erst beim Antippen des neuen Post-Buttons auf. Der Vorteil des ganzen ist, dass Ihr durch den Wegfall der Leiste mehr von Eurer Timeline auf einmal sehen könnt.

Facebook testet das Design-Update bei einigen Nutzern

Das kleine Design-Update scheint serverseitig ausgespielt zu werden, denn Android Police und erste Nutzer berichteten bereits am Freitag von der Neuerung. Mit dem aktuellen Update, das seit Valentinstag im Google Play Store zum Download bereit steht, kommt die schwebende Post-Schaltfläche jedenfalls nicht zwingend auf Euer Smartphone. Auch scheint es keine Bedingung zu sein, dass Ihr bereits zu den wenigen Nutzern von Android 5.0 Lollipop gehört.

Wie es weitergeht, ist offen. Im Zuge des allgemeinen Trends zum Material Design ist es nicht unwahrscheinlich, dass Facebook diesem folgen und vielleicht sogar noch weitere Elemente seiner App anpassen wird. Auf der anderen Seite ist es ebenso denkbar, dass sich der neue Post-Button nicht bewährt und Facebook einen Rückzieher macht. Das könnte zum Beispiel dann passieren, wenn die Testnutzer wegen der "versteckten" Teilen-Schaltflächen weniger Fotos, Videos und Standorte bei Facebook posten.

Weitere Artikel zum Thema
Portal: Face­book nimmt es mit dem Daten­schutz doch nicht so ernst
Christoph Lübben
Portal ermöglicht Videotelefonie, im Gegenzug erhält Facebook Daten über Anrufe
Mit Portal hat Facebook einen smarten Lautsprecher inklusive Display vorgestellt. Offenbar sammelt das Gerät mehrere Nutzerdaten.
Face­book-Hack: Diese Daten wurden erbeu­tet
Guido Karsten2
Die Privatsphäre-Einstellungen von Facebook schützen leider nicht vor Hacker-Attacken
Im September war Facebook Opfer eines Hacker-Angriffs. Nun verrät das Unternehmen, welche Daten von Nutzern dabei offenbar abgeschöpft wurden.
Portal: Das ist Face­books Antwort auf Amazon Echo Show
Sascha Adermann
Portal+ hilft auf Wunsch in der Küche mit
Facebook als Hüter der Privatsphäre? Klingt nach einem Widerspruch. Aber genau damit bewirbt das Unternehmen seine smarten Lautsprecher namens Portal

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.