Facebook-Update soll Android-App deutlich beschleunigen

Facebook für Android wurde in den vergangenen Monaten deutlich optimiert
Facebook für Android wurde in den vergangenen Monaten deutlich optimiert(© 2014 CURVED)

Die Facebook-App hat ein neues Update erhalten, das nicht nur kleinere neue Features bietet, sondern vor allem ihre Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit erhöhen soll. Laut dem Entwickler-Blog des Unternehmens soll dies insbesondere dabei helfen, Facebook für jeden verfügbar zu machen – unabhängig von der Region, dem Mobilfunknetz und der Performance des Smartphones.

Bei einem Test in Afrika hatte ein Team aus Ingenieuren und Produktmanagern bereits vor einiger Zeit festgestellt, dass die Facebook-App dort von vielen Menschen nicht ohne Probleme genutzt werden konnte. Alte Smartphones mit wenig Speicher sowie instabile Mobilfunknetze mit geringen Übertragungsraten waren dem Entwickler-Blog zufolge schuld. Um aber auch Menschen in diesen Regionen das Social Network näher zu bringen, wurde Facebook für das verbreitetste Mobile-Betriebssystem, Android, überarbeitet.

Große Fortschritte

Schon mit vergangenen Updates wurde an der Performance und der Stabilität von Facebook gefeilt und auch das neue Update macht in diesen Disziplinen noch einmal einen weiten Sprung nach vorne. Zusätzlich dürfen nun auch offline "Gefällt mir"-Buttons gedrückt und Markierungen entfernt werden – genau wie die Möglichkeit der Aktivierung und Deaktivierung von Benachrichtigungen, kommt auch dies dem Einsatz der App in Regionen mit schlechter Netzabdeckung oder Übertragungsrate zugute.

Auf die vergangenen Monate zurückblickend ziehen die Entwickler daher auch eine recht beeindruckende Bilanz: So soll die Startzeit der Facebook-App für Android um insgesamt 50 Prozent gesunken sein, genau wie der Verbrauch des Mobilfunk-Datenvolumens. Und auch wenn die Größe der Anwendung selbst um ganze 65 Prozent geschrumpft werden konnte, so geben sich die Entwickler doch weiter optimistisch, dass sie die App in Zukunft noch weiter verbessern können, um mehr Menschen Facebook zugänglich zu machen.


Weitere Artikel zum Thema
Asus Zenfone 4 Max im Test: großer Akku, kleine Dual­ka­mera
Jan Johannsen2
Asus Zenfone 4 Max: Dualkamera und ein fetter Akku.
7.2
Großer Akku und eine Dualkamera für unter 300 Euro: Damit will das Zenfone 4 Max punkten. Wir haben das Smartphone getestet.
WhatsApp: Bald könnt Ihr Sprach­nach­rich­ten via Google Assi­stant versen­den
Christoph Lübben
Auch hierzulande lassen sich Sprachnachrichten über WhatsApp wohl bald via Google Assistant abschicken
WhatsApp komplett ohne Anfassen: In den USA erlaubt der Messenger, Sprachnachrichten mit dem Messenger über Google Assistant zu versenden.
Huawei Mate 10: Herstel­ler teasert schmale Display­rän­der und 18:9-Format an
Guido Karsten4
Das einfache Huawei Mate 10 besitzt offenbar noch deutliche Ränder über und unter dem Display
Huawei schürt vor der Präsentation des Huawei Mate 10 die Spannung: Ein Teaser deutet nun auf ein Display mit minimalen Rändern hin.